Theater an der Volme geht ins zweite Jahr

Laura Lucas, Heide-Marie Nolte und Indra Janorschke (v.l.) präsentieren den neuen Spielplan. (Foto: Anja Schade)

Hagen. (AnS) Eine kleine Bühne, ein gemütlicher Zuschauerraum und eine nette Lounge… – das Theater an der Volme hat sich etabliert. Das Haus in der alten Backsteinkapelle auf dem Elbersgelände feierte kürzlich seinen ersten Geburtstag und Theaterleiterin Indra Janorschke sowie Intendant Dario Weberg sind überaus zufrieden mit ihrer ersten Saison. Mit Altbewährtem, aber auch einigen Neuerungen startet das Theater nun in die neue Spielzeit.

Von vergnüglich bis heiter, aber durchaus mit ernsten Nuancen – so präsentiert sich das neue Programm, das nicht nur die Stammgäste locken soll. Die erste Aufführung lädt am kommenden Freitag, 21. September 2012, ein. „Gott des Gemetzels“ heißt das Stück, das für die Darsteller eine Premiere im Doppelpack ist. „Für uns war es ein Experiment, mal ohne Regisseur zu arbeiten“, schmunzeln Indra Janorschke und Dario Weberg, die sich, ihre Schauspielkollegen und natürlich ihre Leistung abwechselnd begutachteten. Das Ergebnis ist ab 19.30 Uhr in der Dödterstraße zu sehen.

Wird es ein ergreifendes Schauspiel oder doch eine ernste Rezitation ihrer Werke? Die Art der Vorstellung steht aus rechtlichen Gründen noch nicht fest, das Thema aber schon: Die sieben Leben der jüdischen Dichterin Mascha Kaléko sollen auf der Bühne gezeigt werden: erstmals am 25. November 2012 um 19.30 Uhr.

Wirtschaftswunder

Spaß verspricht die Weihnachtszeit, das verdeutlicht allein schon der Titel: „Pack’ die Badehose ein – Its’s Christmas Time“ nimmt die Wirtschaftswunderjahre unter die Lupe und geht der Frage nach, was das Sommerkleidungsstück denn so im Winter macht… „Weihnachten? Da geh’ ich hin“ hingegen ist eine klassische Revue, die mit Liedern, Geschichten und Gedichten ab November auf die besinnliche Zeit einstimmt.

Und sonst? Silvester wird in dem Theater diesmal gleich mit zwei Stücken gefeiert, ein Kinderstück mit dem Titel „Der Lindwurm und der Schmetterling“ ist nicht nur auf der Volmebühne zu sehen und kann auch von Schulen und Kindergärten gebucht werden. Eine neue Vorstellungszeit gibt es ebenfalls, einige Stücke sind zusätzlich um 15 Uhr angesetzt. „Damit entsprechen wir dem Wunsch vieler älterer Gäste“, erklärt Indra Janorschke.

Eine bunte Mischung für die ganze Familie, die um Lesungen und Gastspiele ergänzt wird, und die das Theater zuversichtlich in die Zukunft schauen lassen. Karten für alle Vorstellungen gibt es im Vorverkauf im wochenkurier-Reisebüro, Frankfurter Straße 90.