Theater Hagen nimmt Jugendstück „Hallo Nazi“ wieder auf

Nach einem Überfall auf ein von Flüchtlingen betriebenes Lokal landen Rudi und Jamal in einer Zelle: Hier dreht sich die Spirale der Gewalt. (Foto: Klaus Lefebvre)

Hagen. Das Theater Lutz hat sich wieder mit einem aktuellen Thema befasst. Es nimmt das Jugendstück „Hallo Nazi“ von Lutz Hübner und Sarah Nemitz am Freitag, 10. November, wieder auf. Die Vorstellung beginnt um 19.30 Uhr.

Worum geht‘s? Eine Ausgangssituation, die dem aktuellen Tagesgeschehen entnommen sein könnte: In einer Landgemeinde überfällt eine Gruppe Rechtsradikaler ein Lokal, das von Flüchtlingen betrieben wird. Rudi und Jamal werden in Polizeigewahrsam genommen und in der einzig freien Zelle gemeinsam untergebracht. Hier dreht sich die Spirale aus Gewalt, Vorurteilen und Hass weiter – bis die Nachricht aufschlägt, eines der arabischen Opfer sei nach dem Überfall im Krankenhaus gestorben…

In der Inszenierung von Werner Hahn und der Ausstattung von Jeremias H. Vondrlik spielen Najib El-Chartouni den Jamal, Mark Tumba den Rudi und Fynn Engelkes den Polizisten Klaus.

Weitere Vorstellungen: 11.11., 18.11., 1.12. (12 Uhr), 2.12. – jeweils 19.30 Uhr, soweit nicht anders angegeben.

Karten gibt es unter anderem an der Theaterkasse und beim Wochenkurier an der Körnerstraße 45.