Thomas Reuter: Von Iserlohn nach Schwelm

In Hagen kein Unbekannter: Der gebürtige Breckerfelder Thomas Reuter und Ex-Phoenix-Jugendspieler wechselt von den Iserlohn Kangaroos zu den EN-Baskets nach Schwelm. Das Foto zeigt den Swingman im Spiel gegen Bayern München Basketball II. (Foto: Kangaroos

In Hagen kein Unbekannter: Der gebürtige Breckerfelder Thomas Reuter und Ex-Phoenix-Jugendspieler wechselt von den Iserlohn Kangaroos zu den EN-Baskets nach Schwelm. Das Foto zeigt den Swingman im Spiel gegen Bayern München Basketball II. (Foto: Kangaroos

Schwelm/Iserlohn. (Red.) Es bewegt sich viel in der regionalen Basketballszene. Nach drei Jahren im Trikot der Iserlohn Kangaroos orientiert sich Power Forward Thomas Reuter neu. Er verlässt das Iserlohner ProB-Team und hat eine neue sportliche Heimat bei der ProB-Mannschaft der EN-Baskets aus Schwelm gefunden.
Durch seine starken Vorstellungen – vor allem in der Saison 2016/17 – hat er sich für viele Zweitliga-Vereine interessant gemacht. Entsprechend viele lukrative Angebote hat er nach der letzten Spielzeit erhalten. „Leider konnten wir bei dem vorliegenden Angebot für Thomas nicht mithalten“, sagt Iserlohns Manager Michael Dahmen.
Der 1,98 Meter große Swingman war in der abgelaufenen Saison bester deutscher Scorer der Kangaroos, erzielte im Schnitt 11,4 Punkte. Dabei verwandelte er 48,7 Prozent seiner Würfe aus der Nahdistanz. Zudem brachte er es auf eine Dreierquote von 39,8 Prozent. Sein Gesamt-Punkteschnitt in seinen drei Jahren mit der Kangaroos-Squad liegt bei 9,3 Punkten (761 Punkte/81 Spiele). Reuter wechselte zur Saison 2014/15 nach Iserlohn. Zuvor hatte er zwei Jahre an der Eastern Washington University verbracht.
Thomas Reuter machte seine ersten sportlichen Schritte auf dem Basketball-Platz beim TuS Breckerfeld. Sein späterer Wechsel unter anderem zu Phoenix Hagen machte ihm deutlich, dass er Chancen im professionallen Basketball haben kann.
Doch zunächst eröffnete sich ihm eine andere Möglichkeit. Er durfte auf ein US-College gehen, um seinen Fähigkeiten den Feinschliff zu geben. Das war 2012. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland fand der gebürtige Breckerfelder zunächst bei den Kangaroos in Iserlohn eine sportliche Herausforderung. Nun der nächste Abschied. Mit Schwelm möchte er neue sportliche Ziele formulieren.