Tierisches Jubiläum in Oestrich

Zum Jubiläumshunderennen sind alle Rassen und Mischlinge zugelassen.(Foto: Privat)

Oestrich. (clau) Er ähnelt äußerlich wie kaum ein zweiter dem Stammvater „Wolf“. Zugleich hat er sich doch wie kaum ein anderer Hund an das Leben des Menschen vielfältig angepasst und sich als Helfer, Mitarbeiter, Weggefährte und auch als Freund unentbehrlich gemacht. Die Rede ist vom Schäferhund. Die Ortsgruppe Oestrich-Hagen des Vereins für Deutsche Schäferhunde feiert in diesen Tagen denn auch bereits ihr hundertjähriges Bestehen.

Vereinsmitglied Markus Lieberts schwört auf Schäferhunde. Gleich drei – und ein Papagei – teilen das Leben des 40-jährigen Vermessungstechnikers. „Schäferhunde sind einfach vielseitig“, lobt er. „Sie decken alles ab, was man sich von einem Hund nur wünschen kann. Sie sind super Spürnasen, gute Wachhunde, haben Familiensinn, lieben Kinder und bewegen sich gern. Mit ihnen kann man hervorragend Fahrradfahren oder Joggen.“

Arbeitstier und Freizeitpartner

Aus dem in alten Zeiten meist an der Kette liegenden Haus-, Hof- und Hütehund ist der perfekte moderne Familien- und Freizeithund geworden. Aber den Allrounder auf vier Pfoten setzt man auch immer noch gerne als Blindenhund, Begleit- und Therapiehund ein. Er spürt in amtlichen Diensten Drogen oder Sprengstoff auf, sucht nach Leichen oder Verschütteten und hilft, Leben zu retten. Schäferhunde gelten als sicher, selbstbewusst, robust, unbefangen, aufmerksam und in jeder Hinsicht hoch belastbar.

Markus Lieberts und Hündin Mara, Älteste seiner drei eigenen Schäferhunde, sind ein eingespieltes Team. Sie freuen sich schon auf das Rennen am Sonntag, 10. Juni.(Foto: Claudia Eckhoff)

Nie ohne Ausbildung

„Ohne Ausbildung aber geht es nicht“, ist Markus Lieberts überzeugt. Regelmäßig übt er mit seinen eigenen Tieren: Fährten aufnehmen, sich unterordnen, aufs Wort gehorchen – all das ist wichtig bei Hunden dieser Größe und Stärke, genauso wie die sogenannte Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde (VPG).

„Die Arbeit auf dem Hundeplatz hat mit ,Scharfmachen‘ gar nichts zu tun. Im Gegenteil“, bekräftigt Markus Lieberts. Es ist ihm wichtig, seine Hunde gut zu erziehen, damit sie sich vorbildlich benehmen, wenn er mit ihnen unter Menschen ist. Alle vier – Herrchen und seine drei Hunde – lieben aber auch ganz einfach den Sport. Kaum zu zählen sind die Medaillen und Pokale, die das heimische Wohnzimmer zieren.

Strampeln und Kämpfen

Um den hundertjährigen Verein allerdings steht es derzeit eher bescheiden. Noch ganze zehn Mitglieder zählt er. „Wir müssen ständig strampeln und kämpfen“, nennt es Markus Lieberts.

Da sah die Welt 1987 beim 75-jährigem Jubiläum des 1912 gegründeten Vereins noch ganz anders aus. Eine Festschrift erschien sogar mit Bürgermeister-Grußwort. Es wurde mit einem offiziellen Festakt gefeiert.

An den Wochenenden kamen die seinerzeit 43 Mitglieder mit ihren 51 Hunden gern zusammen zum Grillen, Spielen oder lautstarkem Tauziehen auf dem damaligen Hagener Vereinsgelände. Inzwischen hat man sich mit dem Oestricher Verein, der ähnliche Nachwuchssorgen hatte, am Letmather Honselweg zusammengeschlossen.

„Auch wenn es jetzt viel weniger Mitglieder sind, ein bisschen von einem großen munteren Familienschrebergarten hat unser Vereinsgelände jetzt in Letmathe immer noch“, freut sich Markus Lieberts.

Hunderennen zum Jubiläum

Gefeiert wird das „Hundertjährige“ am Sonntag, 10. Juni 2012, ganz unspektakulär ohne Pomp, Tanz und Festreden, dafür aber sportlich und hundefreundlich. Zum 7. Hunderennen des Vereins auf dem eigenen Gelände am Honselweg in Letmathe können alle Rassen und auch Mischlinge teilnehmen. Ein gültiger Impfausweis muss vorgelegt werden können. Einlass ist um 8 Uhr. Los geht es um 9 Uhr. Gestartet wird in verschiedenen Gruppen nach Alter und Größe über jeweils 50 Meter. Windhunde und ähnliche Rassen laufen für sich. Für Speis und Trank und „tierisch“ gute Preise bei der Tombola haben die Vereinsmitglieder gesorgt.

Anmeldeschluss ist am Montag, 4. Juni 2012.

Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon 02331/ 9811-755 (ab 20 Uhr) oder unter 0170- 4162374, sowie per Fax an 02331/ 9811-753 oder per E-Mail an info@mein-hund-will-mehr.de.