Tötungsdelikt geklärt

Hohenlimburg. Das Tötungsdelikt vom Mai 2012 in der Kaiserstraße in Hohenlimburg ist geklärt. Das teilt die Polizei jetzt mit. Drei Tatverdächtige sitzen mittlerweile hinter Schloss und Riegel.

Zunächst schien es sich am 18. Mai 2012 um einen Einbruch zu handeln. Die Mitbewohner des Dreiparteienhauses in der Kaiserstraße hatten jedenfalls Einbruchspuren in die Erdgeschosswohnung entdeckt. Die alarmierten Polizeibeamten entdeckten bei der Tatortbesichtigung jedoch die Leiche der 75 Jahre alten Wohnungsinhaberin in ihrem Schlafzimmer. Nach der Obduktion stand fest: Die Frau war eines gewaltsamen Todes gestorben.

Die Beamten vermuteten, dass sie die Einbrecher überrascht hatte und dabei tödlich verletzt wurde.

Spurenauswertung

Akribische Ermittlungsarbeit und die Auswertung von Spuren, insbesondere von DNA-Material, brachten die Ermittler um den Leiter der Mordkommission, Kriminalhauptkommissar Michael Schulte, zunächst auf die Spur eines 29-Jährigen, der im Juli 2012 in den Niederlanden festgenommen und nach Deutschland überstellt worden war. Er räumte den Einbruch ein, den er mit zwei Mittätern verübt hatte, bestritt aber, die Frau getötet zu haben.

Im Laufe der Ermittlungen verdichtete sich der Verdacht gegen zwei weitere 29 und 26 Jahre alte Männer, deren DNA-Spuren ebenfalls am Tatort in Hohenlimburg gefunden worden waren. Beide, mit europäischen Haftbefehlen gesucht, wurden um die Jahreswende 2012/2013 in Rumänien festgenommen und nach Deutschland überführt.

Alle drei Tatverdächtigen stammen aus Rumänien und gehören einer großen reisenden kriminellen Bande an, die in der Bundesrepublik bandenmäßig Einbruchsdiebstähle verübt hat. Der 29-Jährige, der von Rumänien ausgeliefert wurde, soll der Kopf der Bande gewesen sein. Mit seiner Festnahme ist den Ermittlern somit auch ein großer Schlag gegen die reisenden Einbrecher geglückt. Die Ermittlungen in diesem Bereich laufen noch. Es ist davon auszugehen, dass bundesweit nachträglich eine Vielzahl von Einbrüchen geklärt werden können, die auf das Konto der Bande gehen. Bezüglich des Tötungsdeliktes wird es schon in den nächsten Monaten zur Anklage gegen die drei Tatverdächtigen kommen.