Top-Thema: Flüchtlinge

Wochenkurier Meldungen
Meldungen aus der Region

Hagen. (san) Das Thema Flüchtlinge bleibt beherrschend auf der Tagesordnung. Rund 250 Anwohner rund um die Notunterkunft in Delstern haben nun die Gelegenheit genutzt, sich über die Situation der dort einquartierten Flüchtlinge und das zukünftige Miteinander zu informieren.

Die Christuskirche in Eilpe stellte ihren Gemeindesaal zur Verfügung, damit Vertreter von Stadt, Polizei und Hilfsorganisationen aufklären konnten. Die Bürger zeigten sich weiterhin offen und wohlwollend ihren eneuen Nachbarn gegenüber eingestellt. Das Areal der ehemaligen Firma Könnemann kann bis zu 800 Menschen aufnehmen. Zur Zeit befinden sich dort nur 250 Flüchtlinge.

Auch in Haspe ging es Anfang der Woche um die Unterbringung der Asylsuchenden. Vor dem Kirmesdenkmal demonstrierten an die 20 Bewohner der ehemaligen Spielbrink-Grundschule. Sie verlangten eine zügigere Bearbeitung ihrer Anträge. Die Unsicherheit über ihre Zukunft macht den Menschen sehr zu schaffen.

Unfälle mit Kindern

Mit einem Rettungswagen kam eine neunjährige Schülerin am Mittwochmorgen in eine Dortmunder Klinik, nachdem sie auf der Selbecker Straße zunächst von einem Auto erfasst und dann auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Eine 62-jährige Kia-Fahrerin befand sich auf der Fahrt nach Breckerfeld und sie bemerkte am rechten Fahrbahnrand zwei Kinder, die sich miteinander unterhielten. Als sie sich nur noch wenige Meter vor den Kindern befand, lief die Neunjährige unvermittelt auf die Straße und prallte mit dem Auto zusammen.

Am selben Tag ereignete sich in Wehringhausen ein Verkehrsunfall, bei dem ein kleiner Junge leicht verletzt wurde. Um 16.15 Uhr befuhr eine 63-jährige Opel-Fahrerin die Lange Straße in Richtung Rehstraße. Kurz nach der Einmündung Roonstraße querte der Siebenjährige aus Sicht der Fahrerin die Lange Straße von links nach rechts. Trotz eines kräftigen Tritts auf die Bremse wurde der Knirps noch leicht von dem Auto erfasst; ein Rettungswagen brachte das Kind vorsorglich ins Krankenhaus.

Zum Feiern

Erneut ist die Stadt Hagen als „Fairtrade Town“ ausgezeichnet worden. Für die nächsten vier Jahre gilt das Siegel, das sich die mitmachenden Städte immer wieder erarbeiten müssen. Sei es mit einem guten Angebot an Fairtrade-Produkten in der Stadt oder dem fairen Agieren einzelner Einrichtungen. Oberbürgermeister Erik O. Schulz nahm die Urkunde nun im Rathaus entgegen.

25 Jahre Radio

Radio Hagen wird diesen Monat 25 Jahre alt. Am 29. September 1990 wurde die erste Sendung ausgestrahlt, seitdem sendet das Stadtradio auf der Frequenz 107.7 sein Programm aus. Mit den Hörern hat das Team bereits Ende April eine große Geburtstagsparty in der Stadthalle gefeiert. Am gestrigen Freitag trafen sich dann geladene Gäste, die das Radio in den vergangenen 25 Jahren begleitet haben, im Rathaus zu einem offiziellen Geburtstagsempfang. Zeitgleich eröffnete im Eingangsbereich des Rathauses eine Ausstellung mit Bildern aus 25 Jahren lokaler Radiogeschichte.