Totale Mondfinsternis und der Mars ganz nah

Hagen. Am Abend des 27. Juli ereignet sich eine totale Mondfinsternis, die von Hagen aus größtenteils zu beobachten ist. Der Mond geht bereits partiell verfinstert auf. Die Totalität ist in vollem Verlauf zu sehen.

Die Finsternis findet tief über dem südöstlichen Horizont statt und lässt sich leicht mit dem bloßen Auge verfolgen. Ein Fernglas ist ebenfalls nützlich.

Die Phasen

20.24 Uhr:
Eintritt des Mondes in den Kernschatten der Erde:
21.16 Uhr:
Mondaufgang in Hagen. Da der südöstlche Horizont (von der Sternwarte aus gesehen) hinter einem Hügel liegt, können die hiesigen Beobachter den Mond erst etwas später sehen.
22.22 Uhr
Mitte der Finsternis
0.19 Uhr:
Austritt des Mondes aus dem Kernschatten der Erde

Voraussetzung für eine erfolgreiche Beobachtung ist ein tiefer Südosthorizont und natürlich ein halbwegs wolkenfreier Himmel. Da sich das Schauspiel aber über mehrere Stunden hinzieht, steigen natürlich die Chancen auf Wolkenlücken.

Mars ganz nah

Eine Besonderheit ist das zeitliche Zusammenfallen dieser Finsternis mit der an diesem Tag stattfinden Opposition des Planeten Mars. In den Wochen um die Opposition ist unser Nachbarplanet aufgrund der Nähe zur Erde über die gesamte Nacht gut zu beobachten, obwohl der rote Planet dabei leider recht tief (am 27. Juli rechts unterhalb vom Mond) über dem Horizont steht.

Volkssternwarte geöffnet

Die Volkssternwarte Hagen am Eugen-Richter-Turm ist zur Beobachtung der Finsternis und unseres Nachbarplaneten am Freitag, 27. Juli, von 21 bis etwa 24 Uhr geöffnet.
Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter www.sternwarte-hagen.de.