Hohenlimburg. (zico) „Die WG – alleine lebt‘s sich ruhiger“ heißt das neueste Stück der Hohenlimburger Theatergruppe Mummpitz, die an vier Terminen im Werkhof-Kulturzentrum wieder für Komik und Kurzweil sorgt.

Georg, Gustavs etwas naiver Enkel, und seine willensstarke Freundin Patrizia sind dauerhaft pleite. Die WG mit Opa Gustav ist zwar günstig, der alte Herr aber auch anstrengend, findet Patrizia. Eine vom Vermieter verbotene Untervermietung könnte zumindest die finanzielle Not lindern, denn ein Zimmer ist noch frei. Ein Ehepaar nimmt in seiner Not das Zimmer in Beschlag. Das führt zu Spannungen unter den WG-Bewohnern. Sie schmieden neue Koalitionen und leben in der ständigen Sorge, dass der Vermieter einschreitet.

Im 30. Jahr seines Bestehens bietet das Theater Mummpitz mit seinem ersten selbstgeschriebenen Stück ein Bühnen­erlebnis, das die Lachmuskeln zu Höchstleistungen herausfordert. Es hat alles, was eine Boulevardkomödie kurzweilig macht.

Premiere ist am Samstag, 30. März, um 20 Uhr im Werkhof Hohenlimburg, Herrenstraße 17. Weitere Aufführungstermine sind am Freitag, 5. April, um 20 Uhr, am Samstag, 6. April, um 20 Uhr und am Sonntag, 7. April, um 18 Uhr. Karten gibt es für 13 Euro (ermäßigt 8 Euro) an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Werkhof direkt unter Tel. 02334 / 929190.