Über 100 km/h zu schnell – Kinder auf Rückbank

Hagen. Am Mittwoch, 22.08.2018, führten Polizisten des Verkehrsdienstes eine Geschwindigkeitsüberwachung auf der Dortmunder Straße durch. Zur Mittagszeit erfassten die Beamten mit ihrem Messgerät einen SUV. Dessen 41-jähriger Fahrer war in Richtung Dortmund unterwegs. Er fuhr mit 154 km/h, wie das Messgerät kurz darauf anzeigte. Auf dem Streckenabschnitt gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Bei der Verkehrskontrolle stellten die Polizisten drei Mitfahrer fest. Zwei von ihnen waren Kinder. Der 41-Jährige muss jetzt mit 600 Euro Bußgeld, einem dreimonatigem Fahrverbot und zwei Punkten im Verkehrszentralregister rechnen.