Über 100 km/h zu schnell – Kinder auf Rückbank

Wochenkurier Meldungen
Meldungen aus der Region

Hagen. Am Mittwoch, 22.08.2018, führten Polizisten des Verkehrsdienstes eine Geschwindigkeitsüberwachung auf der Dortmunder Straße durch. Zur Mittagszeit erfassten die Beamten mit ihrem Messgerät einen SUV. Dessen 41-jähriger Fahrer war in Richtung Dortmund unterwegs. Er fuhr mit 154 km/h, wie das Messgerät kurz darauf anzeigte. Auf dem Streckenabschnitt gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Bei der Verkehrskontrolle stellten die Polizisten drei Mitfahrer fest. Zwei von ihnen waren Kinder. Der 41-Jährige muss jetzt mit 600 Euro Bußgeld, einem dreimonatigem Fahrverbot und zwei Punkten im Verkehrszentralregister rechnen.