Hagen. Die Basketball-Saison neigt sich für das Team von Phoenix Hagen langsam, aber sicher dem Ende zu. Am Samstag, 17. Februar bestreiten die Feuervögel den 23. Spieltag gegen die Orange Academy aus Ulm um 19 Uhr in der Arena am Ischeland.

Playoffs im Visier

Aktuell stehen die Feuervögel punktgleich mit den Römerstrom Gladiators Trier und den VfL Kirchheim Knights auf Tabellenplatz sieben und somit immerhin auf einem begehrten Playoff-Platz.

Für den Aufsteiger aus Ulm lief die Saison nicht ganz so rund, nach fünf Siegen und 17 Niederlagen bekleiden sie den vorletzten Tabellenplatz, punktgleich mit den Baunach Young Pikes als Schlusslicht.

Dreh- und Angelpunkt des Ulmer Spiels ist der 21-jährige Shooting-Guard David Krämer (Foto) mit durchschnittlich 16,1 Punkten pro Partie. Ihm folgen Marcell Pongo mit 12,4, Björn Rowehr mit 10,8 und nicht zuletzt Kapitän und Führungsspieler Nils Mittmann mit 9,3 Zählern pro Spiel.

Fünf Niederlagen

Die letzten fünf Spieltage beendete das junge Team der Orange Academy zwar mit einer Niederlage, unterschätzen dürfe man sie dennoch nicht, mahnte Phoenix-Headcoach Kevin Magdowski: „Wir wollen ohne Selbstüberschätzung gegen den Tabellenvorletzten antreten.“

Kruel wird Leiter Marketing/Vertrieb

Abseits des Spielfeldes wird bei Phoenix bereits an der Zukunft gearbeitet. Der „Storch“, wie Bernd Kruel von allen Fans nur liebevoll genannt wird, hat seinen Einjahresvertrag frühzeitig in ein unbefristetes Arbeitspapier umgewandelt.

Hagens ehemaliger Rekordspieler bleibt damit nach wie vor ein fester Bestandteil der Phoenix-Familie und zeichnet zusammen mit der Geschäftsführung federführend für den Neuaufbau verantwortlich.

Bernd Kruel ist seit dem 1. April 2017 für Phoenix Hagen als Mitarbeiter im Marketing und Vertrieb tätig. Als Leiter Marketing/Vertrieb wird sein Verantwortungs- und Kompetenzbereich nun erweitert.

Geschäftsführer Patrick Seidel ist erfreut über die Vertragsverlängerung: „Bernd ist im April 2017 in das kalte Wasser gesprungen. In einer Situation, in der eine Vertriebstätigkeit bei uns vielleicht nicht den allergrößten Reiz hatte. Bernd hat allerdings vom ersten Tag an den großen Gestaltungsspielraum erkannt und einfach nur Vollgas gegeben. So kann ich im Nachhinein von einem absoluten Glücksfall für Phoe­nix sprechen und bin ihm sehr dankbar für seinen leidenschaftliche Einsatz. Alles andere als eine vorzeitige Vertragsverlängerung wäre in diesem Fall fahrlässig. Ich freue mich auf die gemeinsame Zukunft.“

Auch Kruel selbst ist begeistert: „Es macht unglaublich viel Spaß, in meiner ersten Saison abseits des Spielfeldes hinter die Kulissen gucken und die Zukunft aktiv mitgestalten zu können. Nach und nach möchte ich meine Ideen gemeinsam mit Phoenix umsetzen. Wenn ich dadurch meinen Teil zum Gesamterfolg der Feuervögel beitragen kann, bin ich zufrieden“, ergänzt Bernd Kruel.

Sascha Nicolai bleibt auch

Neben Bernd Kruel hat auch Sascha Nicolai seinen Vertrag verlängert. Sascha Nicolai ist seit dem 1. Juni 2017 auf Mini-Job-Basis bei Phoenix Hagen beschäftigt. Im Kern seiner Tätigkeiten war er bisher für die Koordination des Hallenaufbaus am Spieltag verantwortlich. Darüber hinaus erledigte das Organisationstalent Amtsgänge, die Anmietung von Spielerwohnungen und administrative Aufgaben rund um das Team. Überdies moderierte er den Fantalk.

Ab Juli 2018 wird sein Zeitinvestment nun auf eine Dreiviertelstelle ausgeweitet.

Nach seinem langjährigen Engagement für den Verein, freut sich Sascha Nicolai, über das in ihn gesetzte Vertrauen: „Teil dieses tollen Clubs sein zu dürfen, das macht viel Spaß. Dass ich das Vertrauen bekomme und meine Tätigkeit ausgeweitet wird, zeigt, wie gut wir miteinander harmonieren. Ich freue mich sehr auf die kommenden Aufgaben. Es ist spannend, die Entwicklung der Mannschaft so nah miterleben zu können und den Club wachsen zu sehen.“

Spieler-Verlängerungen in Planung

Wie es bei Phoenix auf dem Spielfeld weitergeht, steht noch nicht fest, der Club signalisiert aber großes Interesse daran, die aktuellen Spieler größtenteils verlängern zu wollen.

Bestehende Verträge haben lediglich Kapitän Dominik Spohr, Headcoach Kevin Magdowski und die beiden Nachwuchstalente Marco Hollersbacher und Jasper Günther.