Hagen. 465 Euro wollen die Menschen in Hagen dieses Jahr für Weihnachtsgeschenke ausgeben – über alle Altersklassen und Geschlechter hinweg. Der Bundesdurchschnitt liegt mit 472 Euro etwas höher. Das ist ein Ergebnis einer aktuellen Umfrage der FOM-Hochschule, bei der Studierende in der Volmestadt mehr als 1.700 Face-­to-face-Interviews durchführten.

Neben der Empfehlung und Beratung durch Freunde und den Fachhandel nehmen Homepages und die Sozialen Netzwerke eine zunehmend größere Bedeutung bei der Kaufentscheidung ein: Schon 48 Prozent der 12- bis 22-Jährigen informieren sich überwiegend online und bei Facebook, Instagram und Co. über Art und Qualität der Geschenke. Trotzdem müssen sich Fachhandel und Warenhäuser keine Sorgen machen: Vor allem ältere Käuferschichten bleiben dem Einzelhandel treu.

Während die Älteren bereits im Oktober mit der Planung beginnen, kaufen viele jüngere Hagener erst in den letzten acht Tagen vor dem Fest. Bei den 12- bis 22-Jährigen sind es 50 Prozent, bei den 23- bis 37-Jährigen immerhin noch fast 34 Prozent.
Ideen bleiben gleich

Nahezu unverändert bleibt im Vergleich zum Vorjahr die Wahl der Geschenke in Deutschland. Auf der Beliebtheitsskala ganz oben stehen in Hagen wieder einmal die Geschenkgutscheine (55 Prozent), gefolgt von Kosmetik (48 Prozent), Uhren und Schmuck (42 Prozent) sowie Spielwaren (41 Prozent).