Unbekanntes Fachwerkhaus

Heimatbund und wochenkurier fragen auch heute wieder: Welcher Leser weiß, wo dieses hübsche Fachwerkhaus gestanden hat (oder noch steht)? (Foto: Heimatbund-Archiv)

Hagen. (ME/anna) Der Hagener Heimatbund (HHB) baut seit vier Jahren ein umfangreiches digitales Fotoarchiv auf. Über dreißigtausend Bilder sind bereits eingescannt und wurden mit Suchbegriffen versehen, damit ein schneller Zugriff möglich ist. Dabei taucht immer mal wieder ein Bild auf, das keiner der zuständigen HHB-Heimatforscher zuordnen kann oder über das so gut wie nichts bekannt ist.

In Zusammenarbeit mit dem wochenkurier hat der Heimatbund deshalb vor zwei Jahren die Serie „Suchbild des Monats“ gestartet. Der HHB-Vorsitzende Jens Bergmann erläutert: „In loser Folge stellen wir ein Bild vor, von dem wir nicht wissen, was darauf zu sehen ist und bitten Sie, liebe Leser, uns bei der Zuordnung zu helfen.“

Das kann man, indem man dem Hagener Heimatbund eine Mail schickt (info@hagenerheimatbund.de), man kann dem HHB auch „normal“ schreiben (Hagener Heimatbund, Eilper Straße 71, 58091 Hagen) oder ihm auf den Anrufbeantworter sprechen (Telefon 02331 / 207-5621 – bitte Telefonnummer hinterlassen, damit jemand zurückrufen kann!). „Sobald wir Klarheit haben, berichten wir, was sich ergeben hat“, verspricht Jens Bergmann.

Heute zeigen wir Ihnen das Foto eines hübschen, gepflegten Fachwerkhauses vor dem drei Mädels in die Kamera schauen. Ihre Kleidung könnte aus der Jahrhundertwende, aber auch den 30er Jahren stammen. Da das Foto im Frühling entstanden ist, könnte das Haus im Sommer von den Bäumen verdeckt worden sein. Der Heimatbund hofft jedenfalls auf kundige Leser.

Übrigens, liebe Leser: Wenn Sie selbst ein Bild haben, von dem Sie nicht wissen, was darauf zu sehen ist, möchte der Heimatbund gerne Hilfe anbieten. „Und wenn Sie Fotos besitzen, die Sie für unsere Datei zur Verfügung stellen wollen (die Originale bekommen Sie natürlich zurück!), würden wir uns auch sehr freuen,“ ergänzt HHB-Vorsitzender Bergmann.