Ungewöhnliches Buch aus Fehskes Feder

Dr. Klaus Fehske und Dr. Christian Fehske
„Alles außer Preise!“: Dr. Klaus Fehske und Dr. Christian Fehske haben jetzt ein Buch über Marketing-Strategien für Apotheken und andere Dienstleister geschrieben. (Foto: Michael Eckhoff)

Hagen. Dr. Klaus Fehske und sein Sohn Dr. Christian Fehske betreiben nicht nur eine der größten Apotheken der Region, sondern sie stehen mit ihrem vielen Aktivitäten auch ansonsten oft im Fokus der Öffentlichkeit. Jetzt haben die beiden Pharmazeuten obendrein ein außergewöhnliches Buch geschrieben: „Alles außer Preise! – Ganzheitliches Apotheken-Marketing“. Dahinter steckt die Idee, Anregungen geben zu wollen, wie auch kleine Apotheken eine selbstbewusste Marketing-Strategie entwickeln können, um im Wettbewerb gegen Versandanbieter zu bestehen.

Werbewirksam

Ein bekannter Werbestratege hat mal ein Buch geschrieben mit dem Titel „Ins Gehirn der Masse kriechen“. Genau dieses Ziel, also in den Köpfen vieler Menschen „verankert“ zu sein, ist mit den Werbestrategien großer Marken verknüpft. Dass es aber auch „kleinen Marken“ und sogar Apotheken gelingen kann, sich weithin bekannt zu machen, stellen Klaus und Christian Fehske seit Jahren unter Beweis. Wer an ihre „Internationale Rathaus-Apotheke“ denkt, hat sofort auch den werbewirksamen blauen Schmetterling vor Augen, der die beiden Pharmazeuten stets begleitet – etwa in der Printwerbung, auf Autos oder an der Außenwerbung der Apotheke an der Rathausstraße.

„In Fehskes Marketing“, stellt Peter Ditzel, der Herausgeber der Deutschen Apotheker-Zeitung, heraus, „geht es nicht um eine aggressive Preispolitik.“ Vielmehr spiele das von Dr. Klaus Fehske entwickelte und gepflegte „Gastfreundschafts-Konzept“ eine besondere Rolle: „Es sind nicht Kunden oder Patienten, die in die Rathaus-Apotheke in Hagen kommen, es sind Gäste, die sich dort wohlfühlen.“

Freude an der Arbeit

Die von Klaus Fehskes Vater gegründete Rathaus-Apotheke ist inzwischen in die Hände von Christian Fehske übergegangen. Er weiß: „Das wichtigste Kapital sollten immer die Team-Mitglieder mit ihrer Vielfalt, ihrer Kompetenz, ihrem Engagement und ihrer Freude an der Arbeit sein.“ Vater Fehske ergänzt: „Als begeisterter Segler habe ich die Weisheit des großen griechischen Philosophen Seneca ‚Wer sein Ziel nicht kennt, für den ist jeder Wind ungünstig!‘ umgedreht in: ‚Wer sein Ziel dagegen kennt, es erreichen will, ein gutes Schiff und eine gute Mannschaft hat – und segeln kann, für den ist eigentlich jeder Wind gut!‘ Dabei müssen wir aber auch unsere eigenen Besonderheiten pflegen, darstellen, darüber Geschichten erzählen (wie mit dem blauen Schmetterling). Aber der Kunde muss den Nutzen auch selbst erfahren können, und zwar bei jedem Kontakt.“ Dies gelte im Übrigen selbstverständlich nicht nur für Apotheken, sondern eigentlich für alle Dienstleister, also zum Beispiel auch für Restaurants, Hotels, Weingüter, Modegeschäfte oder Buchhändler.

Paroli bieten

Es reiche eben nicht, die Leistung eines Unternehmens einzig über Preisreduzierungen transportieren zu wollen. „In einer ganzheitlich orientierten Apotheke gehört dazu eine kompetente, verständliche Beratung hinsichtlich individueller Verträglichkeit, Wechselwirkungen, Abraten von ungeeigneten Mitteln, Vorbeugung, Ernährung und dergleichen mehr.“ In Apotheken sollten derartige Beratungen einen überaus hohen Stellenwert haben, teilweise in enger Abstimmung mit Medizinern. „Mit einem solchen Profil sind wir in der Lage, auch den Online- und Versand-Händlern Paroli zu bieten, denn die können genau dieses eben nicht.“ Ebenso wenig könnten Versandhändler „menschlich“ sein. Leider vergäßen aber viel zu viele Dienstleister, sich gemäß dem Erfolgsgeheimnis von André Rieu („Emotion und Geschwindigkeit“) auf ihre Stärken zu besinnen.

Ein ganz wesentlicher Faktor bei Fehske & Fehske stellt ferner die „Gemeinwohl-Verantwortung“ dar. „Als Unternehmer“, so der 69-jähige Fehske, „muss es uns wichtig sein, sich verantwortungsvoll gegenüber unseren Mitarbeitern, gegenüber unseren Gästen, aber auch als Unterstützer von sozialen, sportlichen und besonders kulturellen Dingen zu verhalten. Zu dieser gesellschaftlichen Verantwortung gehört in unseren Augen auch ein berufspolitisches Engagement – bis hin zur Diskussion mit dem aktuellen Gesundheitsminister Jens Spahn.“

Ein Stück Heimat

Der Minister hat das von Vater und Sohn Fehske in Zusammenarbeit mit der Pharmazie-­Journalistin Reinhild Berger verfasste Marketing-Buch „Alles außer Preise!“ offenbar auch gelesen. In seiner Reaktion ist unter anderem davon die Rede, dass örtliche Apotheken ein „Stück Heimat“ verkörpern. Ein Apotheker, der dies ernst nähme, so Klaus Fehske, könne dazu beitragen, dass Innentädte nicht veröden, sondern ihre Attraktivität behalten. Das Buch ist in der Rathaus-Apotheke erhältlich.

 

 

Anzeige