Hohenlimburg. Die letzten Vorbereitungen für die Schloss-Spiele 2018 werden in diesen Tagen in Angriff genommen. Der Zeltaufbau im Schlossgarten ist zum Beispiel ein Sache, die bereits eine Woche vor dem Beginn der Spiele am kommenden Freitag, 24. August, noch erledigt werden muss. Und auf Grund der stetig steigenden Anforderungen – zum Beispiel Nachtwächter fürs Zelt, Security und Co. – werden Unterstützer gebraucht, um die Schloss-Spiele weiterhin zu realisieren. Vor allem, weil die Veranstalter vom Freundeskreis Schloss-Spiele, in Zusammenarbeit mit dem Werkhof, weiterhin günstige Tickets für diese Kulturveranstaltung anbieten wollen. „Alle Veranstaltungen kann man für unter 20 Euro besuchen. Das ist woanders nicht möglich“, unterstreicht Dario Weberg, künstlerischer Leiter der Schloss-Spiele.

Kulturunterstützer

Aus diesem Grund unterstützt das Pflegeheim Wohlbehagen bereits zum zweiten Jahr in Folge die Veranstaltungsreihe mit 6.000 Euro. „Wir sponsern schon seit vielen Jahren den Sport in Hagen, unter anderemseit 1992 den Basketball. Aber auch Kultur darf nicht zu kurz kommen“, sagte Wohlbehagen-Inhaber Michael Scheibe-Jochheim.

Und die Unterstützung geht über das Monetäre hinaus. Am Samstag, 1. September, findet
im Café Wohlbehagen ein Konzert unter dem Titel: „Musik geht um die Welt“ statt. Der Pianist Martin Brödemann und Charaktertenor Holger Ries geben Welthits aus Oper, Musical und Schlager zum Besten. Warum ausgerechnet im Café Wohlbehagen? Dario Weberg liefert die Antwort: „Wir hatten einen vereinseigenen Flügel im Schloss stehen. Der musste auf fürstliche Anweisung aus dem Schloss – und hat nun eine neue Heimat im Café Wohlbehagen gefunden.“

„Schon die Auftaktveranstaltung für die Schloss-Spiele hat im Café stattgefunden. Das war sehr schön, sehr familiär“, erklärt Maria-Theresia Konder, Vorsitzende des Freundeskreises. Und Willi Strüwer, Einrichtungsleiter von Wohlbehagen am Schlossberg, ergänzt: „Wir erwarten rund 150 bis 160 Gäste für das Konzert. Wir freuen uns darauf.“
62 aktive Helfer sind in den zweieinhalb Wochen ununterbrochen im Einsatz, um alle 27 Veranstaltungen über die Bühne zu bringen.