Unterstützung in den eigenen vier Wänden

Das Team des „Fachdienst Unterstütztes Wohnen“ in Volmarstein. (Foto: ESV)

Volmarstein. Unterstützung in den eigenen vier Wänden – das brauchen Menschen mit Behinderung oder schwerer Erkrankung im Besonderen. Beim Fachdienst Unterstütztes Wohnen der Ev. Stiftung Volmarstein finden sie Hilfe.

Umzug notwendig

Das Team vom Standort Volmarstein ist jetzt in neue Räumlichkeiten gezogen. Die neuen und größeren Räume liegen zwar nur unweit vom bisherigen Büro entfernt, doch der Umzug bedeutet einen großen Sprung in der Entwicklung dieses wichtigen Angebots. Weil die Zahl der Kunden und damit auch die Zahl der Mitarbeitenden stetig wächst, war der Umzug notwendig.
„Unser Ziel ist es, dass Menschen mit körperlicher, psychischer und / oder geistiger Behinderung ein möglichst selbständiges Leben führen und ihren Alltag so weit wie möglich eigenständig gestalten können“, erklärt Lisa Geiß, Leiterin des Volmarsteiner Standorts.

Individuelle Betreuung

Das Team betreut mittlerweile mehr als 60 Menschen mit Einschränkungen in deren häuslicher Umgebung, und das ganz individuell (180 Kunden insgesamt im EN-Kreis und Hagen). Kostenträger für die Dienstleistungen sind die Landschaftsverbände.

Vielfältiger Hilfebedarf

Hilfe beim Einkaufen und der Geldverwaltung, Putzen in der Wohnung, Gänge zu Behörden und Ärzten, Unterstützung bei der Essens-Zubereitung, Planung und Begleitung bei der Freizeitgestaltung, Gespräche zur Krisenbewältigung oder Beratung in Sachen Pflege und Therapie – der Hilfebedarf jedes Einzelnen ist im Alltag höchst verschieden.
Deshalb haben die mittlerweile 10 Mitarbeitenden des Fachdienstes der Stiftung am Standort Volmarstein unterschiedlichste Qualifikationen: Im Einsatz sind Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Erzieher, Heilerziehungspflegerinnen, Betreuungshelfer und Familienpfleger.

Bessere Möglichkeiten

Zur Eröffnung des neuen Büros in der Hartmannstraße 20 feierten Kunden, Freunde und Kollegen gemeinsam. „Die neuen Räumen bieten bessere Möglichkeiten zur Beratung und Förderung unserer Kunden“, erklärt Dirk Rottschäfer, der als Fachdienstleiter drei Standorte des Fachdienstes verantwortet.