Urlaubskorb 2013 ist reich gepackt

Hagen. (Red./ME) Jede Menge Spaß bei spannenden Ausflugsfahrten oder interessanten Besichtigungen stehen im Vordergrund der vielen tollen Angebote, die der Fachbereich Kultur der Stadt Hagen in diesem Sommer wieder in seinen beliebten Urlaubskorb gepackt hat.

Mit insgesamt rund 200 Veranstaltungen und 40 Veranstaltern geht der Urlaubskorb dieses Jahr an den Start – und zwar in der Zeit vom 22. Juli bis 3. September 2013. Bunt und abwechslungsreich präsentiert sich dabei wieder das sechswöchige Ferien-Programm und lädt Jung und Alt zum Mitmachen ein: Workshops, Führungen, Wanderungen, Sportkurse, ein Beauty-Abend, Werks- und Studiobesichtigungen, jede Menge Kreativangebote und Exkursionen stehen auf dem Plan.

Mit dem Hagener Oberbürgermeister Jörg Dehm gilt es in diesem Sommer den Hagener Wald neu zu entdecken und sicher ebenso interessant ist die naturkundliche Wanderung durch das Holthauser Bachtal mit Stadtkämmerer Christoph Gerbersmann.

Michael EckhoffMit Eckhoff

Über den volmestädtischen Tellerrand hinaus blickt der Hagener Heimatbund (HHB). Unter der Leitung des HHB-Vorsitzenden Michael Eckhoff geht es am 18. August 2013 in den Raum Paderborn, am 25. August nach Wiesbaden und am 1. September an den südlichen Niederrhein (Zons, Schloss Dyck).

Eckhoffs erste Tour führt am 18. August (Abfahrt: 8.30 Uhr) einige Höhepunkte der Hellweg-Region in und bei Paderborn vor Augen. So werden die Teilnehmer einen Blick auf Schloss Neuhaus werfen (ein Bauwerk, das zu den frühen Glanzpunkten der Weserrenaissance zählt). Ebenso auf die Wewelsburg und auf die vielen Sehenswürdigkeiten in der Stadtmitte von Paderborn. Die Stadt, bekanntlich Sitz eines Erzbischofs und in ihrer Entstehungsgeschichte eng verknüpft mit Karl dem Großen, weist zahlreiche Kirchen von hoher Bedeutung auf. Sehenswert sind auch beispielsweise die Pfalz, das Rathaus und die Paderquellen.

Immer eine Reise ist Wiesbaden. Diese Tour „läuft“ am 25. August (Abfahrt: 7.30 Uhr) im Rahmen der Urlaubskorb-Reihe „Kunst & Co. um 1900“. Die hessische Landeshauptstadt ist ein wahres Paradies für alle, die die Architektur aus der Zeit zwischen 1870 und 1910 schätzen. Es gibt sogar Bestrebungen, Wiesbaden zum Weltkulturerbe vorzuschlagen, weil das einstige Weltbad als bedeutendstes Stadt-Ensemble jener Epoche in Deutschland gilt.

In der Urlaubskorb-Reihe „rheinische Landschaften“ steht in diesem Jahr der Raum zwischen Neuss und Köln auf dem Terminplan. Hier – am südlichen Niederrhein – sehen die „Urlaubskörbler“ mehrere herausragende Sehenswürdigkeiten: Sie besuchen am 1. September (Abfahrt: 8.30 Uhr) Adelsbauten wie Schloss Dyck oder Burg Hülchrath, berühmte Klöster wie Knechtsteden sowie solch pittoreske Ortschaften wie Liedberg und die mittelalterliche Zollfestung Zons mit ihrer über 1100 Meter langen Stadtmauer.

Los geht’s immer am Höing. Anmelden kann man sich montags zwischen 9 und 12 Uhr – aber nicht mehr bei der Stadt Hagen (wurde aus Kostengründen „gestrichen“), sondern unter der Privatnummer 02331/ 54418 (Rüffer).

In den Bürgerämtern

Das reiche Programm des Urlaubskorbs ist wie gewohnt in einer Broschüre zusammengefasst, die in allen Hagener Bürgerämtern sowie an der Kasse des Kunstquartiers Hagen, Museumsplatz 3, während der Öffnungszeiten erhältlich ist. Zu finden ist es zudem über eine entsprechende Verlinkung über den Internetauftritt der Stadt unter www.hagen.de.

Zwei Veranstaltungen seien an dieser Stelle noch nachgereicht: alle Daheimgebliebenen können sich freuen auf den Maltreff des Ateliers Lucane, Goebenstraße 28, am 22., 25. und 29. Juli sowie am 1. August 2013. Ebenso können die Ferienangebote des Kegel- und Bowlingzentrums Hagen, Märkischer Ring 50, wahrgenommen werden, die jeweils freitags von 10 bis 12 Uhr auf alle Interessierten von elf Jahren bis zum Seniorenalter warten.