Vertreter von „ha.ge.we“, Awo und dem zuständigen Architekturbüro freuen sich über den Neubau der Kita (v.l.): Dr. Marco Boksteen („ha.ge.we“), Nancy Kraft (Awo), Moritz Gerigk, (Architekt), Birgit Buchholz (Awo), Thomas Dißmann („ha.ge.we“), Manfred Radtke (Architekt) sowie Johannes Anft (Awo). (Foto: ha.ge.we)

Altenhagen. Die Hagener Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft „ha.ge.we“ errichtet auf einem bisher ungenutzten Grundstück an der Königstraße eine neue Kindertagesstätte. Bereits im Spätsommer soll das Gebäude samt Außengelände an die Mieterin, die Awo Hagen, übergeben werden.

Bereits seit Januar laufen die Vorarbeiten zu der anstehenden Baumaßnahme auf dem Gelände an der Königstraße auf Hochtouren, damit spätestens zum nächsten Kita-Jahr in vier neuen Gruppen bis zu 80 Kinder betreut werden können.

„Die Stadt Hagen ist an uns mit einem konkreten Bedarf an Kita-Plätzen in Altenhagen herangetreten“, erklärt der Geschäftsführer der „ha.ge.we“, Dr. Marco Boksteen. „Da wir über die entsprechenden, bislang ungenutzten Flächen zwischen Königstraße und Berghofstraße verfügen, haben wir uns gerne bereit erklärt, dort neue Räumlichkeiten zu errichten und damit die Attraktivität der Stadt Hagen für junge Familien weiter zu stärken.“

Viel Platz zum Toben

Rund zwei Millionen Euro investiert die Gesellschaft in das vom Architekturbüro Schmahl und Gerigk entworfene zweistöckige Gebäude mit insgesamt rund 800 Quadratmetern Fläche sowie in das ebenfalls rund 800 Quadratmeter große Außengelände. „Somit steht den Kindern sowohl im Inneren als auch im Freien ausreichend Raum zum Spielen, Toben und Entdecken zur Verfügung – beste Voraussetzungen also für eine bestmögliche Entwicklung und Entfaltung der Kleinsten und Kleinen“, freut sich Birgit Buchholz, Geschäftsführerin des Awo-Unterbezirks Hagen/Märkischer Kreis. Für mindestens zwanzig Jahre wird die Awo Hagen die neue Kindertagesstätte betreiben.