Vieles rund um Dächer und Fassaden: Hagener Innovationstag

Materialien, Farben, Techniken und mehr: Wertvolle Informationen für Hausbesitzer, ebenso wie für Mieter, aber auch Fachleute bietet der Hagener Innovationstag „Dach und Fassade“ am Donnerstag auf dem Friedrich-Ebert-Platz in der Hagener City. (Fotos: KH Hagen)

Hagen. (Red.) Betrachtet man ein Haus, ist es zunächst die Fassade, die man sieht und die einen ersten Eindruck über das Haus und seine Bewohner vermittelt. In vorangegangenen Jahrzehnten und Jahrhunderten wurde daher oftmals an der Gestaltung der Außenwände nicht gespart. Aufwendige Stuckelemente, abgesetzte Sockelgeschosse oder auch Verblendmauerwerk waren Stilelemente, die je nach Zeitgeist, eine solide Bauweise, Kunst und vor allen Dingen Wohlstand verdeutlichen sollten.

Technische Anforderungen und Kostenfaktor

Viele dieser Gestaltungsmerkmale sind in den vergangenen Jahrzehnten verloren gegangen. Fassaden müssen heute zuerst die technischen Anforderungen erfüllen und das Haus vor Wind, Regen und Kälte schützen.

Hinzu kommt die Komponente „Kosten“. Je aufwendiger eine Fassade gestaltet wird, umso teurer ist ihre Erstellung und Instandhaltung.

Durch eine gute Beratung von einem Fachmann des Maler- oder Stuckateurhandwerks beziehungsweise durch einen Planer können Gestaltung und Technik allerdings auch miteinander verbunden werden, ohne dass die Kosten explodieren.

Vielzahl moderner Produkte

Die Industrie bietet heute, anders als vor Jahrzehnten eine Vielzahl von Farben, Putzen und Dämmstoffen, die je nach Gebäude oder Anforderung kombiniert werden können. Themen wie Diffusionsoffenheit, Algenbefall oder auch Brandschutz sind einige der Punkte, die es zu berücksichtigen gilt.

Auf dem Gebiet des Brandschutzes zum Beispiel bestehen vor dem Hintergrund vergangener Schadensfälle viele Fragen. Die Anforderungen sind zu recht hoch und werden durch Fachunternehmen in Kombination mit zugelassenen Materialen erfüllt. So müssen zum Beispiel Brandriegel auf unterschiedlichen Höhen in eine Dämmung integriert oder Fassaden sofort mit nicht-brennbaren Materialien gedämmt werden.

Die Fassade ist nicht nur Schmuck, sondern auch wichtiger Schutz für ein Gebäude. Infos und Innovationen zu diesem Thema bietet der große Innovationstag. (Foto: KH Hagen)

Putze und Farben

Um Algenbildungen vorzubeugen, können Putze Feuchte abweisend oder besonders aufnahmefähig aufgebracht werden.

Auch die Farbgestaltung bedarf einer guten Beratung. Farbtonkarten zum Beispiel stellen einen Farbton auf kleiner Fläche dar. An einer Fassade über viele Quadratmeter hingegen, ist die Wirkung ganz anders.

Großer Innovationstag in der Hagener City

Informationen zu diesen und vielen anderen Themen rund um Dächer und Fassaden möchten zahlreiche Fachleute beim Hagener Innovationstag „Dach und Fassade“ am Donnerstag, 19. April, auf dem Friedrich-Ebert-Platz übermitteln. Die Veranstaltung wurde gemeinsam vom Verein Haus und Grund Hagen und Umgebung, der Haus und Grund Hagen Verwaltungs GmbH, der Wirtschafts- und Servicegesellschaft des Handwerks mbH, der Stadt Hagen und den Innungen des Hagener Dachdecker und Malerhandwerks organisiert. Als Partner konnten mit der Fa. Brillux und der Fa. Nelskamp zwei namhafte Hersteller gewonnen werden.

Zahlreiche Informationen

In einem Infobus werden, über den ganzen Tag verteilt, Kurzvorträge angeboten, die viele Informationen zur Technik, rechtlichen Fragen, Fördermöglichkeiten und Energiespartipps beinhalten.

Hauseigentümer, Mieter und auch Fachleute sind herzlich eingeladen und werden sicherlich viele wertvolle Informationen erhalten.

Alte Dächer: Risiken für Mensch und Haus

Mit einem intakten Dach ist das Haus perfekt gerüstet gegen Witterungseinflüsse und übersteht auch stärkere Stürme. Infos dazu gibt‘s beim Innovationstag.(Foto: KH Hagen)

Die Stürme in den vergangenen Monaten haben es wieder deutlich gemacht: Alte Dächer sind anfällig für Sturmschäden. Besonders der Sturm Friederike hat auf zahlreichen Dächern in und um Hagen herum Dachpfannen abgedeckt und auf die angrenzenden Grundstücke, Gehwege und Straßen geweht. Im Jahr 2007, damals tobte Kyrill in NRW, wurden anschließend über 10.000 Sturmschäden an Dächern in der Hagener Region gezählt.

Kleine Schäden, große Wirkung

Viele Kleinschäden bleiben aber auch unbemerkt. Einzelne Dachpfannen verrutschen oder Bleianschlüsse werden hochgedrückt. Das erzeugt jeweils Undichtigkeiten in der Dacheindeckung, die sich erst später durch Feuchteschäden in den Gebäuden bemerkbar machen. Oft sind die Ursachen nicht mehr einem bestimmten Schadenstag zuzuordnen. Feuchtigkeit in den Dachstühlen sorgt dann dafür, dass die dort befindlichen Wärmedämmungen nachhaltig schlechter werden oder Holzbauteile in Decken und Dächern faulen.

Moderne Dächer mit Schutzvorkehrungen

Verschiedene Kurzvorträge beschäftigen sich beim Innovationstag mit Technik, rechtlichen Fragen, Fördermöglichkeiten und Energiespartipps rund um Dach und Fassade. (Foto: KH Hagen)

Wird ein Dach nach heutigen Anforderungen neu gedeckt, werden auch Maßnahmen getroffen, um das Schadensrisiko deutlich zu reduzieren. Fachleute sprechen bei Dacherneuerungen an bestehenden Gebäuden von „Umdeckern“. Hierbei wird unter anderem eine Unterspannbahn als atmungsaktive Folie eingebaut, um zu verhindern, dass Feuchtigkeit bei Wind durch die Pfannenritzen gedrückt wird und in den Dachräumen landet. Darüber hinaus wird in der Regel eine Windlastberechnung erstellt, bei der in Abhängigkeit von Gebäudehöhe, Windrichtung, Dachneigung und Dachform eine notwendige Verklammerung berechnet und auf der Baustelle umgesetzt wird.

Und zusätzliche Sicherheitshaken auf den Dächern ermöglichen dann den Dachdeckern, das Dach zu Wartungszwecken und für Reparaturen zu begehen.

Viele Tipps rund ums Dach

Informationen zu diesem und vielen anderen Themen rund um Dächer und Fassaden bieten zahlreiche Fachleute beim Hagener Innovationstag Dach und Fassade am Donnerstag, 19. April, auf dem Friedrich-Ebert-Platz. Die Veranstaltung ist eine Koproduktion vom Verein Haus und Grund Hagen und Umgebung, der Haus und Grund Hagen Verwaltungs GmbH, der Wirtschafts- und Servicegesellschaft des Handwerks mbH, der Stadt Hagen und den Innungen des Hagener Dachdecker und Malerhandwerks. Kurzvorträge angeboten, die viele Informationen zur Technik, rechtlichen Fragen, Fördermöglichkeiten und Energiespartipps beinhalten.

Modernisierungs-Mieterhöhung: Vortrag

Im Rahmen des Innovationstages referiert der stellvertretende Vorsitzende Rechtsanwalt Werner Reinhardt vom Verein „Haus und Grund Hagen und Umgebung“ um 14 Uhr und 18 Uhr zum Thema Modernisierungsmieterhöhung.

Für den Hauseigentümer sind bei einer Modernisierungsmieterhöhung viele Punkte zu beachten, die im Vortrag behandelt werden:

  • Handelt es sich bei der geplanten Maßnahme um eine Modernisierung im Sinne des Gesetzes?
  • Oder liegt nur eine Instandsetzungsmaßnahme vor?
  • Wann und in welcher Form muss ich die geplante Modernisierung ankündigen?
  • Kann der Mieter unter Umständen die Durchführung der Modernisierung verweigern?
  • Von welchem Zeitpunkt an schuldet der Mieter die Mieterhöhung?
  • Welchen Inhalt muss das Mieterhöhungsschreiben haben?