Vorsicht: Badedermitis!

Wochenkurier Meldungen
Meldungen aus der Region

Hagen. Wegen des vermehrten Auftretens von Badedermatitis bei Kindern, weist der Fachbereich Gesundheit- und Verbraucherschutz der Stadt Hagen nochmals darauf hin, dass vom Baden in den natürlichen Gewässern – hierzu zählen Flüsse, Bäche, Seen und Teiche – dringend abgeraten wird!

So haben sich in den vergangenen Tagen unter anderem einige Kinder vermutlich beim Planschen im Stadtgartenteich eine Badedermatitis zugezogen.

Badedermatitis oder Zerkariendermatitis ist auch unter dem Namen „Wasserhibbeln“ bekannt. Sie äußert sich in rötlichen und juckenden Quaddeln auf der Haut, die wie Mückenstiche aussehen können.

Die Erreger der Badedermatitis sind kleine Larven von Saugwürmern. Normalerweise suchen sie Wasservögel auf und können bei diesen die Krankheit Vogelbilharziose hervorrufen.

Für den Menschen, der im Süßwasser badet, ist der Befall durch den Juckreiz zwar unangenehm, jedoch ungefährlich. Trotzdem können bei allergischen Personen mitunter Fieber und Schockzustände hinzukommen. In der Regel heilen die Quaddeln innerhalb von zehn bis 20 Tagen folgenlos ab.