Waldfrüchte für das Wildgehege

Haspe. (Red.) Die Freie evangelische Schule (FESH) in Haspe arbeitet seit geraumer Zeit mit dem Förderverein der Wildgehege in Hagen zusammen. Das veranlasste die Schule zu einer ungewöhnlichen Idee.

Drei Klassen der Freien Evangelischen Schule (FESH) in Haspe sammelten jetzt Kastanien & Co. für die Wildgehege in Hagen. Insgesamt kamen über 80 Zentner an Waldfrüchten zusammen, mit denen im Winter das Wild in den Gehegen gefüttert werden kann. (Foto: FESH)

Referendarin Lena Winterhoff schlug vor einigen Monaten vor, einen schulinternen Wettbewerb für den Förderverein zu veranstalten. Die Kinder der Schule sollten Kastanien, Eicheln und Bucheckern als Winterfutter für Wildschwein, Rehe & Co. sammeln. Die Gewinner-Klasse unternähme dann einen Ausflug ins Wildgehege inklusive einer Führung durch einen Forstamtsmitarbeiter.

Die Lehrerkollegen waren begeistert und so wurde mittels eines Elternbriefs die Aktion großräumig gestartet. Durch die Sammelaktion wollte man den Schülern die Natur etwas näher zu bringen. Die Kinder sollten in ihrer Freizeit viel draußen sein, um aktiv und praktisch die Natur zu erleben. Darüber hinaus würden durch die gesammelten Kastanien und Eicheln erhebliche Kosten für das Futter des Wildes in den Gehegen wegfallen. Somit sollte mit dieser Aktion auch der Förderverein unterstützt werden.

Kinder waren begeistert

Auch die beteiligten Klassen waren von der Idee so begeistert, dass sich bei allen Kindern schnell das Sammelfieber einstellte und sie in Folge einen großen Teil ihrer Freizeit draußen im Wald verbrachten.

Daraufhin lief die Aktion so gut an, dass bereits nach der ersten Woche das Forstamt mit einem großen Anhänger kommen musste, um die Früchte des Waldes abzuholen. So wurden allein bei der ersten Fuhre über zwei Tonnen abtransportiert.

4147 Kilogramm

In den folgenden Wochen wurde von den Schülern fleißig weiter gesammelt, so dass Mitte Oktober die Aktion mit einem hervorragenden Ergebnis beendet werden konnte. Gemeinsam mit Jürgen Gieseler, Geschäftsführer des „Fördervereins der Wildgehege im Wehringhauser Bachtal e.V.“, sowie dem Direktor der FESH, Arnfried Szymanski, und einigen Forstleuten wurde die letzte Ladung abgeholt.

Dabei kamen erneut über 2,5 Tonnen zusammen, sodass sich das Gesamtgewicht der gesammelten Kastanien und Eicheln am Ende auf 4147 Kilogramm belief. Diese werden nun an das Dam- und Muffelwild verfüttert (nicht an Wildschweine, denn diese können die Blausäure aus Kastanien gar nicht verdauen und fressen daher nur Eicheln, aber keine Kastanien).

„Eine tolle Unterstützung für den Förderverein und eine wirklich gute Sache für die Tiere“, meinte da auch Jürgen Gieseler. „Was die Kinder gesammelt haben, ist verrückt, der Anhänger ist voll und wir müssen noch einmal wieder kommen,“ schmunzelte Bernd Rauer, Forstwirt des Forstamts Hagen-Süd und zuständig für die Betreuung der Wildgehege.

Gewinner des Wettbewerbs ist die Klasse 2a, die alleine 670 Kilogramm zum Gesamtbetrag hinzusteuerte. Zweiter wurde die Klasse 1b mit 551 Kilogramm; Dritter die 4a mit immerhin 425 Kilogramm.

Als Gewinn gab es neben dem von der Schulleitung versprochenen Ausflug auch noch eine Urkunde des Fördervereins sowie einen großformatigen Leinendruck. Die Kinder waren begeistert…