Hagen. Im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen für den Öffentlichen Dienst kommt es zu Warnstreiks, von denen voraussichtlich auch die Hagener Straßenbahn AG am Mittwoch, 21. März, ganztägig stark betroffen ist.

Es ist vorgesehen, dass die Busse in diesem Fall nach dem Netz der Nachtexpress-Linien fahren. Die letzten Fahrten finden um ca. 21.32 Uhr ab der Haltestelle Stadtmitte statt. Die Abfahrten der Linien NE1 bis NE21 werden auf einen 30-Minuten-Takt erweitert. Alle anderen NE-Linien fahren in der Zeit von ca. 6 bis 22 Uhr im Stundentakt zu den gewohnten Abfahrtszeiten.

Besonderheiten

Besonderheiten gibt es für die Fahrgäste, die aus Gevelsberg, Herdecke oder Breckerfeld kommen. Der NE3 fährt ab Westerbauer-Schleife lediglich einmal pro Stunde bis Gevelsberg. In Fahrtrichtung Hagen-Stadtmitte fährt der NE 3 außerdem an allen Haltestellen zu geänderten Abfahrtszeiten.

Der NE8 fährt ebenfalls nur einmal pro Stunde bis Breckerfeld, während die übrigen Fahrten an der Selbecke enden.

Die Linie NE19 fährt ab der Haltestelle Herdecke-Mitte im Wechsel einmal pro Stunde zum Nacken und einmal pro Stunde zur Schanze.

Die Linie 511 fährt nach einem verkürzten Sonntagsfahrplan. Die Linien 1, 9, 84, 539, 591 und 594 fahren normal. Die Einsatzwagen für den Schülerverkehr entfallen, abgesehen von den Bussen für die Gustav-Heinemann-Schule.

Grundsätzlich kann es durch das erhöhte Verkehrsaufkommen auf den Straßen, zu Verspätungen oder auch Ausfällen im Busverkehr kommen.

Vom Streik betroffen sind vor­aussichtlich auch die Kunden-Center. Das Kunden-Center in der Körnerstraße öffnet am Mittwoch wie üblich. Das Kunden-Center am Hauptbahnhof bleibt geschlossen.

An den Streiktagen greift nicht die Mobilitätsgarantie für die Besitzer eines Abo-Tickets.

Weitere Informationen zum Busverkehr gibt es auch im Internet unter www.strassenbahn-­hagen.de.