Weg frei für Phoenix

Hagen. Am heutigen Mittwochnachmittag fand beim Amtsgericht Hagen die Gläubigerabstimmung über den eingereichten Sanierungsplan von Basketball-Club Phoenix Hagen statt. Dabei stand nicht nur die Arbeit der letzten sieben Monate, sondern gleich die gesamte Zukunft der feuervögel auf dem Spiel.
Die stimmberechtigten, anwesenden Gläubiger votierten bei einer Enthaltung einstimmig für den Plan und gaben damit ein deutliches Zeichen Pro Phoenix Hagen ab.
„Unser ausdrücklicher Dank gilt der gesamten Phoenix-Familie. Sei es den leidenschaftlichen Fans, den vielen ehrenamtlichen Helfern oder dem Sponsorenkreis und den Unterstützern aus der Veranstaltung im Rathaus Ende November, die uns den Sanierungsweg überhaupt erst möglich gemacht haben. Insbesondere möchte ich mich auch bei Restrukturierungs- und Sanierungsberater Dr. Dirk Andres und seinem Team bedanken, die uns die ganze Zeit exzellent betreut und durch diese enorm schwierige Zeit bis hierhin geführt haben“, sagte ein erleichterter Geschäftsführer Patrick Seidel.
Gleichwohl richtet Phoenix Hagen den Blick Richtung Abgabe der Lizenzunterlagen zum 13. April. Nochmal Patrick Seidel: „Heute hätte alles vorbei sein können, daher dürfen wir uns alle einen halben Tag lang freuen. Ab morgen früh werden wir bei gleichem Tempo und Intensität die Lizenzunterlagen weiterbearbeiten. Die Lizenz wird gewiss kein Selbstläufer. Uns ist bewusst, dass wir noch längere Zeit im Fokus stehen werden und gehen damit mit höchster Sensibilität vor. Für uns ist ein Happy–End und ein kurzes Durchschnaufen erst mit der tatsächlichen Lizenzerteilung für die kommende Saison erreicht.“