Weihnachtsfeier für bedürftige Menschen

Hagen. (th) Im ersten Jahr nach dem Zweiten Weltkrieg,
genauer gesagt am 15. Dezember 1946, fand sich der Vorstand des Christlichen
Vereins Junger Menschen (CVJM) Hagen zusammen und beschloss, eine
„Weihnachtsfeier für Bedürftige“ zu veranstalten. An Heiligabend, also nur neun
Tage später, fand diese dann auch statt – und seitdem ohne Unterbrechung jedes
Jahr am 24. Dezember.
In dieser Zeit wurde die Feier immer größer, der Veranstaltungsort musste
gewechselt, Eintrittskarten mussten eingeführt und die Feiern für Familien und
Alleinstehende geteilt werden. Nach wie vor ist die Feier ein fester Bestandteil
im Leben vieler Bedürftiger in Hagen, weshalb die Verantwortlichen des CVJM nach
wie vor mit großem Engagement ans Werk gehen..
Eine ordentliche Mahlzeit, Geschenketüten und ein buntes Programm,
selbstverständlich mit christlichen Elementen, warten auf die Besucher. Die
jährliche Feier steht auch Menschen mit anderer Religion ausdrücklich offen.

Etwa 80 Helferinnen und Helfer und eine enorme Spendensumme sind nötig, damit
die Feier funktioniert. Michael Finkensieb ist dankbar, dass die nötige
Unterstützung jedes Jahr zustande kommt. Er selbst hat schon als Jugendlicher
mitgeholfen und leitet die Vorbereitungen für die mittlerweile 71. Feier. Er hat
erlebt, wie die Armut immer mehr Menschen und Gesellschaftsschichten betrifft.
Umso wichtiger werden Aktionen wie das Weihnachtsfest des CVJM.
Für Alleinstehende, einsame und bedürftige Menschen ab 16 Jahren findet die
Feier am 24. Dezember in der Vorhaller Karl-Adam-Halle statt. Um 17.30 Uhr geht
es los, um 17 Uhr ist Einlass und zwischen 16 und 17 Uhr gibt es einen
kostenlosen Bustransfer vom CVJM-Haus, Märkischer Ring 101. Zur selben Zeit
findet für Eltern und Alleinerziehende mit Kindern eine kleinere Feier im
„Dödtkomm“ auf dem Elbersgelände statt.
Eintrittskarten erforderlich
Beide Feiern sind kostenlos, aus organisatorischen Gründen sind aber
Eintrittskarten nötig. Für die Feier in der Karl-Adam-Halle gibt es diese am
Mittwoch, 14. Dezember, von 12 bis 14 Uhr beim CVJM, am Donnerstag, 15.
Dezember, von 8.30 bis 11 Uhr in Luthers Waschsalon, Körnerstraße 75, und von 17
bis 19.30 Uhr beim CVJM. Für alle, die diese Termine nicht wahrnehmen können,
gibt es am Dienstag, 20. Dezember, von 17 bis 19.30 Uhr noch Restkarten beim
CVJM.