Hagen. Man kann sich kaum vorstellen, wie schrecklich es für ein Kind ist, wenn es kein Weihnachtsgeschenk bekommt. Und doch gibt es das auch in Hagen. Es betrifft Kinder, deren Familien besondere soziale und finanzielle Belastungen haben, sei es durch Kinderreichtum, Arbeitslosigkeit oder widrige Lebenssituationen. Da die Anschaffung neuer Winterkleidung die ohnehin äußerst schmal bemessene Haushaltskasse enorm schmälert, bleibt in einigen Familien kein Geld für Weihnachtsgeschenke übrig.

Aus diesem Grunde möchte der Kinderschutzbund wieder möglichst vielen bedürftigen Kindern ein Weihnachtsgeschenk zukommen lassen. Er bittet Privatpersonen und Firmen um Unterstützung. Im letzten Jahr konnten so über 230 Kinder beschenkt werden. Der Bedarf ist aber wesentlich höher.

Bewährte Gutscheine

Die Erfahrung zeigt, dass die Vergabe von Gutscheinen günstig ist, weil damit die Eltern je nach den individuellen Bedürfnissen und Wünschen des Kindes selbst Spielzeug, Bücher, Winterkleidung oder warme Schuhe aussuchen können. Häufig sind sogar Hilfen darüber hinaus notwendig.

Wer sich beteiligen möchte, kann dem Kinderschutzbund Geschenkgutscheine in Höhe von 20 Euro von Hagener Geschäften zukommen lassen. Aber auch Geldspenden sind möglich, von denen die Gutscheine dann gekauft werden oder den Familien weitere Unterstützung gewährt werden kann.

Bei Überweisungen auf das Konto IBAN: DE37 4505 0001 0107 0171 72 bei der Sparkasse Hagen/Herdecke das Stichwort „Weihnachtsgeschenke“ oder „Hilfe für bedürftige Kinder“ sowie die eigene Adresse zwecks Spendenquittung angeben.

Weitere Informationen dazu gibt es im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des Kinderschutzbund Hagen, Potthofstraße 20, Tel. 02331 / 3860890, hilfe@­kinderschutzbund-hagen.de.