Welt-Osteoporosetag: Diagnose wichtig

Die Knochendichtemessung hilft bei der Diagnosestellung von Osteoporose. (Foto: Prof. Rainer Barth)

Die Knochendichtemessung hilft bei der Diagnosestellung von Osteoporose. (Foto: Prof. Rainer Barth)

Hagen. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehört Osteoporose zu den zehn häufigsten Erkrankungen weltweit und gilt daher als Volkskrankheit. In Deutschland leiden rund sechs Millionen Menschen an Osteoporose. Genau lässt sich das jedoch nur schwer sagen, da die Krankheit häufig unerkannt bleibt. Weniger als ein Viertel aller Fälle werden frühzeitig diagnostiziert und adäquat behandelt.
Aufgrund der demographischen Entwicklung rechnen Studien damit, dass die Zahl der Osteoporose-Betroffenen in Europa bis 2025 um ein Viertel zunimmt von derzeit rund 28 Millionen auf 34 Millionen Betroffene. Schwierige Behandlung Osteoporose-Frakturen sind schwierig zu behandeln und heilen schlecht, weil stabilisierende Implantate in den porösen Knochen nur schwer Halt finden. Außerdem wachsen osteoporotische Knochen nur langsam wieder zusammen. Besonders kostspielig und für die Patienten folgenreich sind Schenkelhalsbrüche. Über 90 Prozent der Patienten mit Oberschenkelhalsbruch haben eine verminderte Knochendichte.
Aktuell erleiden in Deutschland rund 160.000 Menschen jährlich eine Schenkelhalsfraktur. Die Experten gehen davon aus, dass sich diese Zahl mit zunehmender Lebenserwartung in den kommenden Jahren verdoppeln wird. Oberschenkelhalsbrüche haben für ältere Menschen häufig gravierende körperliche und seelische Folgen. Dazu zählen chronische Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und eine verminderte Belastbarkeit. Viele sind außerdem von ihrem folgenreichen Sturz traumatisiert und trauen sich kaum noch vor die Haustür. Ein selbstbestimmtes Leben ist ihnen nicht mehr möglich, sie sind auf fremde Hilfe angewiesen. Osteoporosetag
Der Weltosteoporosetag (WOT) am 20. Oktober 1996 – vom britischen Osteoporoseverband ins Leben gerufen – soll die Krankheit mehr ins Bewusstsein rücken. Seit 1997 organisiert die International Osteoporosis Foundation (IOF) den Weltosteoporosetag, der mittlerweile von Patientenorganisationen in rund 90 Ländern ausgerichtet wird.