Wenn Zweiräder Platz „klauen“

Darf ein Mofafahrer mit seinem Zweirad einfach eine große Parkbucht blockieren? (Foto: Björn W.)
Darf ein Mofafahrer mit seinem Zweirad einfach eine große Parkbucht blockieren? (Foto: Björn W.)

Haspe. Björn W. wohnt am Tücking – genauer: im Bereich der Detmolder- und Höxterstraße. Genau da, wo es eh schon viel zu wenige Parkplätze gibt, sagt er. „Viele Autofahrer stellen in ihrer Not ihre Fahrzeuge in die Bushaltestellen oder einfach auf die Bürgersteige“, weiß Björn W. „Wer keinen eigenen Parkplatz vor der Tür hat oder keinen findet, fährt manchmal mehrere Runden zwischen Höxterstraße, Detmolder- und der Tückingstraße. Manchmal erfolglos – mit dem Ergebnis, doch verkehrsbehindernd parken zu müssen.“ Busfahrer könnten ein Lied davon singen: Ständig zugeparkte Haltestellen oder völlig verengte Kurven machen ihnen zu schaffen.

Obendrein kreidet Björn W. den Mofafahrern dreistes Verhalten an. Nämlich dann, wenn sie ihre Zweiräder einfach in den so raren Parkbuchten abstellen, obwohl es einige Mofaplätze gebe und Mofas unter anderem auch am Rand von Gehwegen geduldet würden. „Da fragt man sich wirklich, ist der Mofahalter einfach nur dreist oder ist das eine unverschämte Art Parkplätze für Bekannte zu reservieren? Dürfen Mofafahrer wirklich einen ganzen Parkplatz für ihr Zweirad blockieren?“

Da sich das Problem nicht nur auf dem Tücking stellt, sind wir der Frage nachgegangen und haben die Stadt Hagen um Auskunft gebeten.

Die Antwort kann man kurz halten: Ja, die Mofafahrer dürfen – in vielen Fällen müssen sie sogar.

Hintergrund laut städtischem Pressesprecher:

Auf öffentlichen Parkflächen, die nicht durch Zusatzschilder nur für bestimmte Fahrzeuge freigegeben sind, kann man jedes angemeldete und versicherte Fahrzeug abstellen. Die Größe spielt keine Rolle.

Der Fahrer verhält sich sogar korrekt, wenn er keinen freien Zweiradparkplatz findet und dann sein Fahrzeug auf diesem Parkplatz abstellt, denn auf Gehwegen dürfen Mofas nicht abgestellt werden.