Wer kennt den Aldiräuber?

(Foto: Polizei)

Hagen. Die Kreispolizeibehörde in Lüdenscheid bittet die Hagener um Fahndungshilfe.

In folgenden Aldifilialen kam es im Jahr 2011 zu versuchten bzw. vollendeten Raubüberfällen:

  • Halver-Oberbrügge, Poststraße 4
    Donnerstag, 26. Mai 2011, 20:06 Uhr
  • Altena-Rahmede, Rahmedestraße 270
    Freitag, 17. Juni 2011, 20:00 Uhr
  • Attendorn-Ennest, Benzstraße 6
    Freitag, 16. September 2011, 20:10 Uhr
  • Lüdenscheid, Hohe Steinert 5
    Donnerstag, 22. September 2011, 20:00 Uhr

Der als insgesamt relativ ruhig und nicht unhöflich beschriebene Einzeltäter benutzte bei den Überfällen jeweils ein Messer und wartete, bis er als letzter bzw. vorletzter Kunde im Geschäft war. Gelegentlich hatte er an der Kasse oder am Packtisch einen Pilotenkoffer deponiert. Nachdem er seine eingekauften Ware an der Kasse bezahlt hatte, gab er unter der „Portemonnaie-Masche“ vor, seine Geldbörse im Auto vergessen zu haben. Bei der Rückkehr forderte er unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe der Kasseneinnahme und des Tresors. Die Angestellten wurden mit Kabelbinder gefesselt.

Am Donnerstag, 14. Juni 2012, trat der mutmaßlich Aldiräuber um 20.03 Uhr in der Filiale von Altena-Dahle mit einer etwas veränderten „Tatmasche“ auf. Er dürfte zuvor kurz das Büro/Sozialräume aufgesucht haben und dann an der Kasse als letzter Kunde eine kleine, schwarze Pistole in der Hosentasche steckend vorgezeigt haben, um im Anschluss den Überfall wie im Jahr 2011 durchzuführen.

Es wurde jetzt eine Belohnung von 2.500 Euro ausgelobt. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei in Lüdenscheid, Telefon 02351 / 9099-0, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.