Wie schütze ich mich vor „ungebetenen Gästen“?

Schwelm/Hagen. (Di) Im Jahre 2015 gab es ca. 167.000
Einbrüche in Deutschland. Das ist die höchste Zahl in der Geschichte. Polizei
und Bürger müssen gemeinsam dafür Sorge tragen, dass diese Zahlen wieder
zurückgehen.
Aber: Menschen, die nicht in luxuriösen Villen oder großen komfortablen
Häusern leben, sind in der Regel der Auffassung „Bei mir ist sowieso nichts zu
holen.“
Diesen Satz hört man immer wieder – bis zu dem Zeitpunkt, an dem dieses
„Nichts“ geklaut wird. Dem Vorurteil, dass die eigene Wohnung nichts
Stehlenswertes enthält, tritt die Polizei engagiert und mit Fakten entgegen.

Außerdem: Ob in einer Wohnung Dinge vorhanden sind, die das Interesse
„ungebetener Gäste“ finden, können diese natürlich erst dann feststellen, wenn
der Einbruch bereits stattgefunden hat – die Diebe also schon durch Tür oder
Fenster in die Wohnung gelangt sind.
Der Mieterverein Schwelm und Umgebung lädt deshalb zu folgendem Vortrag ein:
„Wie schütze ich meine Wohnung gegen Einbruch und Diebstahl?“ lautet die Frage.
Am Donnerstag, 27. Oktober 2016, wird Kriminalhauptkommissar (KHK) Thomas Roth
diese wieder umfassend beantworten. In den Räumen der Mietervereine in Hagen,
Frankfurter Straße 74, 2. Etage, gibt es ab 18 Uhr dazu kostenlos guten Rat.
Im Rahmen der Kriminalitäts-Vorbeugung durch die Polizei werden den
Teilnehmern Möglichkeiten aufgezeigt, wie eine ganz normale Wohnung sicherer
gemacht werden kann. Die Info-Veranstaltung steht natürlich nicht nur
Mitgliedern des Mietervereins Hagen, sondern allen interessierten Bürgern,
offen. Der Eintritt ist frei. Anmeldung werden unter Tel. 02331 / 204360
erbeten.