Wohin nur mit Kater Jason?

Hagen. (anna) Isolde Mierisch aus Hohenlimburg lebt seit dem 21. Juni 2012 nur noch für ihr Kind. An diesem Tag erfuhr sie nämlich, dass ihre 16-jährige Tochter an Leukämie erkrankt ist. Nach der Chemotherapie befindet sich das junge Mädchen immer noch im Krankenhaus, weil sie keinerlei Abwehrzellen mehr hat. Jeder kleine Krankheitskeim bedroht ihr Leben.

Kater Jason muss die Familie Mierisch verlassen. Seine Anwesenheit könnte für die 16-jährige an Leukämie erkrankte Tochter lebensbedrohend sein. Wer kann helfen? (Foto: privat)

Nach Hause darf sie erst, wenn Katzen und Pflanzen verschwunden sind und die Wohnung gereinigt ist. „Zwei von den drei Katzen konnte ich schon in gute Hände vermitteln“, berichtet Mutter Isolde Mierisch, „der sechsjährige, kastrierte Kater Jason ist allerdings noch übrig. Für ihn habe ich noch keine neue Bleibe gefunden.“

Im Hagener Tierheim herrscht momentan Aufnahmestopp, weil man dort der Fund- und Abgabetiere kaum Herr wird. Alles hat Isolde Mierisch unternommen, um Jason in gute Hände zu vermitteln, damit ihre kranke Tochter endlich nach Hause kann.

„Momentan bin ich den ganzen Tag im Krankenhaus“, erzählt die Mutter, „das ist sehr belastend. Ich wäre gern mit meiner Tochter wieder zu Hause.“

Jason ist ein ganz lieber verschmuster Kater, der noch nichts Böses erlebt hat. Er hat ausschließlich in der Wohnung gelebt. Wenn der grau-getigerte Kater gestreichelt werden möchte, zupft er den Menschen mit seiner Pfote possierlich am Arm.

Wer sich für den sechsjährigen Kater interessiert, kann sich unter E-Mail Jorden68@gmx.de bei Isolde Mierisch melden oder in der Redaktion des wochenkuriers, Telefon 92255-27, anrufen.