Wolfgang Jörg will am Bahnhof weniger Müll

Hagen Hauptbahnhof
Foto: Bärbel Taubitz

Hagen. Auf Initiative des heimischen Landtagsabgeordneten Wolfgang Jörg (SPD) trafen sich jetzt Vertreter der Straßenbahn AG, des HEB, des Ordnungsamts, der Polizei und der Bundespolizei mit zentralen Akteuren der Hagener Politik, darunter waren die SPD-Kommunalpolitiker Claus Rudel und Horst Wisotzki.

Besichtigung Bahnhofsvorplatz
Besichtigung Bahnhofsvorplatz. (Foto: Wolfgang Jörg)

Zentrales Thema des Termins: der Zustand des Berliner Platzes vor dem Hagener Hauptbahnhof. Dort trifft sich die Hagener Trinkerszene. Die Bürgerinnen und Bürger ärgern sich jedoch über den von der Szene verursachten Dreck und Müll. Angestoßen wurde das Treffen durch einen Bürger: Arthur Engelking will die Zustände nicht mehr hinnehmen und wandte sich an Wolfgang Jörg. Der SPD-Abgeordnete hatte daraufhin bereits im März erstmals einen Termin mit den städtischen Akteuren organisiert.

Nun wurden die Fortschritte der ersten Maßnahmen begutachtet und weitere mittelfristige Ziele gesetzt, um den Bahnhofsvorplatz wieder zu einem einladenden Ort für die Bürgerinnen und Bürger zu machen. „Der Bahnhofsvorplatz ist die Visitenkarte einer Stadt. Gemeinsam werden wir uns dafür einsetzen, dass der Platz endlich wieder attraktiver wird“, erklärt Jörg das Ziel der Treffen. Regelmäßige Absprachen der Akteure zu den Fortschritten sind in den kommenden Monaten vor Ort geplant.