Zehn Jahre Barrierefrei

Volmarstein. Seit zehn Jahren betreibt das Forschungsinstitut Technologie und Behinderung (FTB) der Ev. Stiftung Volmarstein die Agentur Barrierefrei NRW. Die Agentur ist das Kompetenzzentrum in Nordrhein-Westfahlen für alle Fragen der Barrierefreiheit und berät kostenfrei Menschen mit Behinderungen, deren Interessenvertreter sowie Entscheidungsträger in der öffentlichen Verwaltung, Politik und Wirtschaft.

Rückblick auf zehn Jahre  Agentur Barrierefrei NRW“ (v.l.): FTB-Leiter Prof. Dr. Christian Bühler, NRW-Sozialminister Guntram Schneider und Stiftungs-Vorstand Markus Bachmann bei der Feierstunde in Düsseldorf. (Foto: privat)
Rückblick auf zehn Jahre Agentur Barrierefrei NRW“ (v.l.): FTB-Leiter Prof. Dr. Christian Bühler, NRW-Sozialminister Guntram Schneider und Stiftungs-Vorstand Markus Bachmann bei der Feierstunde in Düsseldorf. (Foto: privat)

„Ich kann mir ohne die Agentur keine Inklusionspolitik vorstellen“, sagte NRW-Sozialminister Guntram Schneider bei der Feierstunde in Düsseldorf zum runden Geburtstag der Agentur. Diese wird von seinem Ministerium finanziert. Ob spezielle Fliesen für ein Blindenleitsystem im Schwimmbad oder der Einbau eines Aufzugs in ein denkmalgeschütztes Wasserschloss – die Agentur bietet vielseitigen Sachverstand zur Umsetzung von Barrierefreiheit an. Markus Bachmann, Vorstand der Ev. Stiftung Volmarstein, betonte, dass sich die Stiftung seit ihrer Gründung der Barrierefreiheit verschrieben hat: „Sie ist seit 1904 unser zentrales Thema.“

Zu den über 120 Gästen der Feierstunde gehörten zahlreiche Vertreter von Selbsthilfeorganisationen, die sich für Rollstuhlfahrer sowie Menschen mit Hör- oder Sehbehinderungen einsetzen. Ihre Bedeutung für die Realisierung von Barrierefreiheit vor Ort hob FTB-Leiter Prof. Dr. Christian Bühler hervor: „Nur mit Ihnen können wir etwas erreichen.“

Zahlreiche NRW-Kommunen haben bereits das Fachwissen der zehn FTB-Experten genutzt, die für die Agentur Barrierefrei NRW arbeiten. Beispielsweise hat die Stadt Köln, immerhin die größte Stadt in NRW, eine Expertise in Volmarstein zum Thema „Inklusive Schule“ eingeholt. Außerdem hatte die Agentur die Spielstätten der Kulturhauptstadt Ruhr 2010 auf Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderungen geprüft.

Ein besonderes Kompliment machte Hannelore Loskill, stellvertretende Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe, der Agentur Barrierefrei NRW.  Es ist phantastisch zu sehen, was hier in NRW passiert“, meinte sie im Vergleich mit anderen Bundesländern, in denen es kein solches Angebot gibt.