Zeitreise durch Hagen

Hagen. (saz) Jung und alt gleichermaßen für geschichtliche Infos begeistern, das ist das Ziel des Mitmach- und Entdeckerbuchs „Warum heißt der Turm wie ein Fisch?“ der Diplom-Sozialpädagogin und freischaffenden Künstlerin Mechthild Schierhold-Richelshagen. Im Mittelpunkt steht Hagens berühmter Drei-Türme-Weg mit den Denkmälern für Eugen Richter, Kaiser Friedrich und Fürst Bismarck. Der ehemalige Reichskanzler war es denn auch, der dem Buch zum Titel verhalf – schließlich gibt es mit dem Bismarck-Hering eine nach ihm benannte Fischspezialität. Doch die Autorin beleuchtet nicht allein die Denkmäler und den Wanderweg, sondern ebenso das Leben in Hagen um 1900.

Als Schierhold vor gut zwei Jahren mit der Recherche begonnen, sah sie sich einem schier unüberwindbaren Berg aus Daten, Berichten und wahren Begebenheiten gegenüber. „Ich dachte nur, worauf habe ich mich da eingelassen?“, erinnert sich die Künstlerin. Doch nach und nach entstand in enger Zusammenarbeit mit Schülern ein Konzept für das Buch. Entstanden ist zuletzt eine Zeitreise, die vor allem Kinder in die spannende Geschichte Hagens eintauchen lässt. Da steht das Buch auch plötzlich mal Kopf.

Ein solches Projekt ist natürlich ohne Unterstützung von Sponsoren nicht möglich. In ihrer Recherche wurde Mechthild Schierhold durch die Bereitstellung von Literatur, Informationsmaterial und Fotos von der Stadt Hagen, öffentlichen Einrichtungen, Unternehmen und Fördervereinen begleitet. Als Herausgeber des Buches fungiert der Hagener Heimatbund. Überdies unterstützte das NRW-Familienministerium diese Arbeit im Rahmen des Projekts „Kultur und Schule“.

Durch die Hilfe der Sponsoren konnten für 63 Schulen Klassensätze zu je 25 Büchern gedruckt werden. Auch der Stadtbücherei wurden jeweils zwei Klassensätze zur Verfügung gestellt, die von Schulen ausgeliehen werden können. Für eine Schutzgebühr von fünf Euro können die Bücher an verschiedenen Stellen erworben werden: Unter anderem am Drei-Türme-Weg selbst (Verkaufsstand des Bismarckturms), bei der Hageninfo in der Körnerstraße 27, im Reisecenter Berliner Straße 110 und natürlich bei der Autorin selbst unter m.richelshagen@arcor.de.