Zwieback-Brandt-Gelände

Hagen. (ME) Hagens nächster „Blauer Tisch“ steht auf der Tagesordnung. Diesmal geht es „tief in den Westen“ zur Industriebrache von Zwieback ´ – und zwar am kommenden Freitag, 21. Oktober, 18 Uhr, Treffpunkt: Am blauen Bauwagen auf dem Parkplatz der Katholischen Kirchengemeinde St. Konrad in Westerbauer, Enneper Straße 124.

Wie schon mehrfach vom wochenkurier berichtet, feiert der Architekten- und Ingenieur-Verein (AIV) Mark-Sauerland seinen 100. Geburtstag. Anlässlich des Jubiläums möchte der AIV an mehreren Orten Hagens mit den Bürgern der jeweiligen Viertel über die Stadtgeschichte und Stadtentwicklung, aber auch über damit verknüpfte Probleme ins Gespräch kommen. Dafür baut der AIV am jeweiligen Treffpunkt immer einen „Blauen Tisch“ auf.

Viele Brachen

Zu den herausragenden städtebaulichen Problemen zählen die vielen Industriebrachen innerhalb unseres Stadtgebietes. Insbesondere das alte Werk von „Zwieback Brandt“ in Westerbauer steht immer wieder im Mittelpunkt der breiten Öffentlickeit.

Der „Blaue Tisch“ mit seiner Veranstaltung am Freitag soll mithelfen, den Bürgern einige Antworten auf ihre Fragen zur zukünftigen Entwicklung zu geben. Das Thema „Brandt-Brache“ steht nicht nur immer wieder auf der Tagesordnung der Hasper Bezirksvertretung, auch in den Hagener Ratssitzungen hat man sich schon häufig mit der misslichen Lage im Hagener Westen beschäftigt. Auch während der ersten Hasper Zukunftskonferenz im Februar 2011 gab es um den vor zehn Jahren stillgelegten Betrieb viele interessante Diskussionsbeiträge und zwei Lokalzeitsendungen des WDR-Fernsehens.

Schon viele Ideen

Pläne zur Nutzung dieser Industriebrache gab es schon viele. Ob Outlet-Center, Gesundheits-Zentrum oder Sportpark. Selbst der Hasper Kirmesverein hat dieses Thema bereits aufgegriffen und scherzhaft den Umbau zu einer grandiosen Skihalle vorge-schlagen. Nach konkreten Ergebnissen sucht man jedoch vergebens.

Am Freitag, den 21. Oktober 2011 soll im Rahmen dieser neuen AIV-Veranstaltung versucht werden, den tatsächlichen Stand der Möglichkeiten interessierten Bürgern zu vermitteln. Das geschieht diesmal nicht am Sitzungstisch einer Bürgervertretung, sondern am „Blauen Tisch“ vor Ort sowohl mit kompetenten Fachleuten der Verwaltung wie auch mit erfahrenen Architekten und Ingenieuren aus unserer Stadt. Zur Veranstaltung haben der Bürgermeister von Haspe, Dietmar Thieser, das Planungsamt der Stadt Hagen mit Dipl.-Ing. Jürgen Schädel an der Spitze und außerdem Vertreter der Firma Brandt ihre Teilnahme zugesagt.