Iserlohn. (hc) Der Frühling präsentiert sich in diesen Tagen von seiner bunten Seite: Blumen überall, die in verschiedenen Farben blühen und so das Grau des Winters vertreiben. Für viele Menschen sind die ersten warmen Sonnenstrahlen auch der Startschuss für die Gartensaison.

(Foto: Veranstaltung)

Und ganz besonders für die begeisterterten Gärtner, die an der „Jubiläumsausgabe“ der „Gärten im Ruhrbogen“ teilnehmen. Zur Auftaktveranstaltung am vergangenen Montag, 16. April, trafen sich die Vertreter der insgesamt neun teilnehmenden Kommunen in dem Naturschutzzentrum „Arche Noah“ in Menden.

Als das Projekt 2008 gestartet wurde, waren lediglich drei Kommunen beteiligt. Doch im Laufe der Jahre haben sich schnell weitere Mitstreiter gefunden. „Diese interkommunale Zusammenarbeit ist ein Beispiel, wenn man zusammen arbeitet, das man auch viel schaffen kann“, sagte Mendens Bürgermeister Martin Wächter, der als „Gastgeber“ seine Amtskollegen und eherenamtlichen Helfer des Projekts begrüßte.

An sechs Terminen präsentieren sich private Gärten in Arnsberg, Balve, Fröndenberg/Ruhr, Hemer, Iserlohn, Menden (Sauerland), Neuenrade, Sundern sowie Wickede (Ruhr).

Die Besichtigungstermine für interessierte Gartenfreunde sind in diesem Jahr, jeweils zwischen 11 und 18 Uhr.

Los geht es am Sonntag, 13. Mai, weiter geht es am Sonntag, 10. Juni, 8. Juli, 12. August sowie 9. September.

Am Samstag, 8. September, zeigen sich in der Zeit zwischen 18 und 22 Uhr einige Gärten durch stimmungsvolle Beleuchtung ihren besonderen Reiz in Dämmerung und Dunkel der „Lichtergärten“.

In den vergangenen 10 Jahren waren insgesamt 182 Gärten an der Aktion beteiligt. Außerdem wurden im gleichen Zeitraum rund 182.000 Broschüren verteilt, in denen die Gärten beschrieben werden.

Aus Hemer nehmen in diesem Jahr zwei Gärten teil, aus Iserlohn derer elf. Wo man die Gärten findet, dass kann man in der Broschüre oder online unter www.gaerten-im-ruhrbogen.de.

Die Broschüren werden mittlerweile komplett aus Sponsorengelder finanziert. Und in diesem Jahr lief die Akquise so gut, dass sogar noch ein kleiner Überschuss erwirtschaftet wurde. Dieser soll genutzt werden, um die vielen fleißigen Privatgärtner zu belohnen. Dafür haben sich die Organisatoren etwas überlegt. Sie veranstalten eine Dankeschön-Feier. Voraussichtlich wird diese am 21. September in Hemer stattfinden.