1968 in Iserlohn

(Foto: Veranstalter)

Iserlohn. Die stürmischen Jahre 1968/69 gingen auch an Iserlohn nicht vorbei und waren vermutlich ereignisreicher, als man es fern von den großen Brennpunkten wie Berlin, Hamburg oder München erwarten könnte.

Alle Geschehnisse in den westdeutschen Großstädten fanden ihren Widerhall in Iserlohn: Studentenstreiks, Vietnamdemos, Rote-Punkt-Aktion, Anti-NPD-Aktivitäten, Open-Air-Musik. Hinzu kamen lokale Besonderheiten wie der Tod wichtiger Repräsentanten der Stadt und umfangreiche bauliche Veränderungen des Stadtbildes.

Sicherlich gibt es noch zahlreiche Zeitzeugen und wahrscheinlich auch noch unbekannte Dokumente (Fotos, Flugblätter) und vor allem viele persönliche Erinnerungen an die turbulente Zeit in Iserlohn.

Die Volkshochschule Iserlohn lädt unter der Leitung von Dr. Walter Wehner alle „68er“ und alle an der Geschichte Interessierten am Donnerstag, 11. April 2013, ab 18.30 Uhr in den Fanny-van-Hees-Saal im Stadtbahnhof am Bahnhofsplatz ein. Gern dürfen Bilder und andere Dokumente mitgebracht werden, die diese Zeit in Iserlohn spiegeln.