27. Friedensfestival: Das Programm steht fest

Die Band „Nachtgeschrei“ ist beim Friedensfestival der absolute Top-Act. Die Frankfurter machen seit 2006 gemeinsam Musik und ordnen ihre Musik zwischen Folk Metal und Mittelalter-Rock ein. (Foto: Veranstalter)

Die Band „Nachtgeschrei“ ist beim Friedensfestival der absolute Top-Act. Die Frankfurter machen seit 2006 gemeinsam Musik und ordnen ihre Musik zwischen Folk Metal und Mittelalter-Rock ein. (Foto: Veranstalter)

Iserlohn. Diesen Sommer jährt sich das Iserlohner Friedensfestival zum 27. Mal. Auf dem neu gestalteten Platz der Kultur(en) an der Bauernkirche erwartet die Besucher vom 7. bis zum 09. Juli 2017 wieder eine spannende Mischung aus Kultur und Politik. Das bunt gemischte Line-Up, bestehend aus 13 regionalen und überregionalen Bands, kann sich sehen lassen.

Am Freitag Abend werden die Powerfrauen von Revolution Eve als Headliner die Bühne stürmen. Die fünf Vollblutmusikerinnern kreieren einen ganz eigenen harten, aber dennoch melodischen Sound, bestehend aus elektronischen Beats, Hardrock-Drums und Metal-Gitarren.
Nachtgeschrei, der Topact am Samstag, kann auf hochkarätige Live-Erfahrungen zurückblicken. So waren die Folk-Metaller aus Frankfurt bereits mit Subway to Sally auf Tour und standen u.a. beim Wave-Gotik-Treffen auf der Bühne. Den Abschluss des Festivals zelebrieren Scruffyheads aus Köln, mit einer tanzbaren Mischung aus Ska, Punk und Reggae.
Mit dem diesjährigen Motto „Let‘s make love great again“ setzt die Benefizveranstaltung ein klares Zeichen gegen Rechtspopulismus und für mehr soziales Engagement.
Obendrein wird es ein breit gefächertes Angebot an Infoständen, Leckereien, sowie ein kunterbuntes Kinderprogramm geben.
Der Eintritt ist wie immer frei und der Gewinn aus den Essens- und Getränkeverkäufen kommt sozialen Projekten zugute.
Aktuell werden noch fleißige Hände gesucht, die das Festival tatkräftig unterstützen möchten. Wer vom 7. bis zum 9. Juli etwas Zeit entbehren kann und Lust hat, sich ehrenamtlich einzubringen, darf sich gern spontan telefonisch Tel. 02374 / 924887 oder per E-Mail info@friedensfestival.de melden.