38. Iserlohner Autosalon

Iserlohn. (as) Reiner Timmreck strahlt mit der Sonne um die Wette. Ihm ist die Begeisterung für Elektromobilität anzusehen. „Mit so einem Auto zu fahren, das macht richtig Spaß“, verrät der Geschäftsführer der Stadtwerke Iserlohn. Weil er genau dieses Vergnügen weitergeben möchte, haben er und sein Team ein „Spaß- und Informationspaket“ für den 38. Autosalon in Iserlohn geschnürt. Die Stadtwerke werden mit Autos und mit der Möglichkeit, Probefahrten zu unternehmen, die große Veranstaltung rund ums Auto in der Innenstadt bereichern.

Doch es gibt noch mehr. Reiner Timmreck kündigt eine Innovation an, die einen großen Teil der Skepsis gegenüber der E-Mobilität vom Tisch wischen könnte. „Es geht ums Ladekabel“, verrät er.

Reiner Timmreck schildert den Ist-Zustand: „Viele Menschen sind begeistert von Elektroautos, aber sie zögern mit dem Kauf solch eines Wagens.“ Ein oft genannter Grund: Es gebe nicht genügend Ladesäulen. Solche Bedenken, gesteht der Geschäftsführer der Stadtwerke, müsse man ernst nehmen. In Iserlohn habe man aber nun eine Alternative zur Ladesäule gefunden. Reiner Timmreck spricht von einem intelligenten Ladekabel. Damit könne man künftig auf Ladesäulen verzichten. Angelegt werden müssten in den Städten und Dörfern künftig ausschließlich leicht modifizierte Steckdosen im öffentlichen Raum. „Ein Klacks“, sagt er. Solche Steckdosen seinen schnell, unproblematisch und vor allem auch kostengünstig fast überall zu installieren. Schnell könne auf diese Weise ein dichtes Netz an „Tank“-Steckdosen in ganz Deutschland und darüber hinaus entstehen. Und noch besser: Das intelligente Kabel rechnet selbstständig ab. Es kann die unterschiedlichsten Tarife in Anspruch nehmen. Reiner Timmreck lacht: „Dann kann auch in Bayern Sauerlandstrom getankt werden.“

Das Ladekabel ist keine Zukunftmusik. Aber es ist eine Technologie, die die Zukunft verändern kann. Die Stadtwerke Iserlohn dürfen sich als Pioniere der Elektromobilität verstehen.

Wer wissen und erleben möchte, was in Sachen alternative Antriebe möglich ist in Iserlohn, kann sich am Sonntag beim Autosalon am Stand der Stadtwerke am Unnaer Platz informieren. Damit Mama und Pape in Ruhe schauen und vielleicht auch eine Runde mit einem Elektroflitzer drehen können, haben die Stadtwerke für die Kinder eine Hüpfburg aufgebaut.

Wer sich vorab oder anschließend über die Faszination E-Mobilität in Iserlohn informieren möchte, kann sich auf e-iserlohn.de umschauen.