Letmathe. Christlich, historisch, besinnlich, feierlich und fröhlich wird die Vorweihnachtszeit in Letmathe gefeiert. Adventliche Veranstaltungen unterschiedlichster Art finden unter dem Motto „Weihnachten in Letmathe 2018“ an fünf Orten statt, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Neben der City selbst werden die Friedenskirche, das Herrenhaus Haus Letmathe, die Tropfsteinwelt der Dechenhöhle und das dörfliche Lössel zu echten Weihnachts-Orten.

Weihnachtstreff in der City

Die Letmather City gibt sich ein festliches Gewand mit geschmückten Weihnachtsbäumen und dekorativer Straßenbeleuchtung. Shoppen und Genießen können die Besucher vom 1. bis 31. Dezember. Kulinarisch reicht die Palette von deftig bis süß. Weihnachtsüberraschungen und wärmender Glühwein locken am Weihnachtstreff neben der Sparkasse. Am Donnerstag, 6. Dezember, kommt der Nikolaus begleitet von Engeln in die City.

Weihnachtsbasar Lössel

Rund um die Begegnungsstätte am Dorfplatz findet schon am heutigen Samstag, 1. Dezember, der beliebte Lösseler Weihnachtsbasar statt. Bei Würstchen vom Grill, leckeren Reibeplätzchen, Glühwein und Nöppelkes kann man dort einen gemütlichen Abend verbringen. Diverse Stände bieten Selbstgemachtes an. Der Nikolaus wird gegen 18 Uhr erwartet.

 

Rund um Haus Letmathe

Mit grünen Tannenkränzen und roten Schleifen geschmückte Fenster zeigen es an: Der traditionelle Weihnachtsmarkt in und um das Haus Letmathe öffnet seine Tore am zweiten und dritten Adventswochenende vom 7. bis 9. Dezember und vom 14. bis 16. Dezember freitags von 17 bis 22 Uhr, samtags von 14 bis 22 Uhr und sonntags von 14 bis 21 Uhr.
Die Weihnachts-Holzhütten sind dekorativ beleuchtet. Glühwein, vorweihnachtliche Gaumengenüsse, Holzkunst, Krippen, Schmuck, Floristik, Bood-Art und viel mehr Handgefertigtes werden angeboten. Hoher Besuch hat sich auch hier angekündigt: Der ehrwürdige Nikolaus, liebliche Engel, Sterntaler, der Sängerbund, die Bläserklasse des Gymnasiums und das Realschulorchester werden erwartet. Ein Drehorgelspieler spielt im Hof von Haus Letmathe.Der Gewölbekeller, die Bücherei, das Heimatmuseum und auch der Turm bieten Kunsthandwerk und musikalische Unterhaltung.

Geselliges im Turm und im Gewölbekeller

Wer Lust hat, kann es sich an den Wochenenden nachmittags ab 14.30 im Turm von Haus Letmathe gemütlich machen und sich stärken. Ab 16 Uhr ist offenes Advents- und Weihnachtsliedersingen angesagt. Das Klavier wartet darauf, wohlklingend betastet zu werden.

Der Förderverein tischt im Gewölbekeller Süßes und Herzhaftes auf. Am Samstag und Sonntag von 17 bis 18 Uhr spielt Siegfried Paroth auf dem Klavier.
Der Heimatverein Letmathe zeigt zusammen mit der Fotografengruppe „Die Lichtfänger“ im Heimatmuseum die Fotodokumentation „Bauernhöfe, damals und heute“.

Musik und mehr

Am Samstag, 8. Dezember, um 17.40 Uhr wird eine gemischte Gruppe von Dozenten und Schülern der „Rock & Pop Fabrik“ Weihnachtliches auf der Freitreppe des Hauses Letmathe aufführen.

Am Sonntag, 9. Dezember, gegen 17.30 Uhr wird der Sängerbund Letmathe ein weihnachtliches Konzert darbieten.
Die „Bläserklasse Gymnasium Letmathe“ spielt am Freitag, 14. Dezember, um 17.40 Uhr auf der Freitreppe.

In der Kinderbücherei ist am Samstag, 15. Dezember, um 16.30 Uhr das Markenfelder Marionetten-Theater zu erleben.

Konzerte in der Friedenskirche

Das siebte feierliche, ökumenische Eröffnungskonzert gestalten der Kolpingjugendorchester, der Kolpingchor und der Gospelchor zusammen mit der aus Brasilien stammenden Sopranistin Cristina Piccardi. Es findet am Freitag, 7. Dezember, um 17 Uhr erstmals in der Friedenskirche an der Friedensstraße statt.

Auch das „Abschluss-Konzert“ wird hier erklingen. Am Sonntag, 16. Dezember, um 16 Uhr, gibt die Concertband der Kolpingfamilie Letmathe in der Friedenskirche ein großes Konzert. Anschließend wird am Haus Letmathe das Friedenslicht aus Bethlehem ausgeteilt.