Änderung in Barendorf: Police und Sting statt keltischer Klänge

„Regatta de Blanc“ heißt die Band

„Regatta de Blanc“ heißt die Band, die den unverwechselbaren Sound von Police und von Sting ins Barendorf bringt. Das 1. Keltic-Festival muss ausfallen. (Foto: privat)

Iserlohn. (Red.) Das Keltic-Festival, das für Samstag, 10. Juni, in der „Rock im Barendorf“-Reihe geplant war, findet nicht statt. Stattdessen konnte als Haupt-Act?des Abends die Police- und Sting-Tribute-Band?„Regatta de Blanc“ gewonnen werden. Die Lokalmatadoren „Irish Maiden“ werden mit ihrem eigens kultivierten „Hard Whiskey Sound“ im Programm bleiben. Die 58th?Scottish?Volunteers?sind leider nicht?mehr?dabei.?

„Rock im Barendorf“-Veranstalter Thomas Herr musste kurzfristig umplanen. Denn: Der Veranstalter eines ehemaligen Keltic-Festivals auf dem Schloss Hohenlimburg, das später auch noch einmal in der Hagener Stadthalle stattgefunden hatte, hatte rechtliche Schritte angedroht. Dabei blieb er trotz der Beteuerung von Thomas Herr, dass das 1. Keltic-Festival in Barendorf keine Fortsetzung der früheren Festivals sein sollte. Thomas Herr hatte sich sogar schriftlich entschuldigt.
Das Ersatzprogramm, das Thomas Herr aus dem Hut zaubern konnte, ist alles andere als ein Lückenbüßer: Mick Griese und Co.?von?„Regatta de?Blanc“?begeisterten bereits vor vielen Jahren beim Rocksommer. Seit 29?Jahren bringt die Band?in unverwechselbarer Manier die Show von „The?Police“ auf die Bühne, und zwar in Instrumentierung, Look und Sound so wie es das Original in den 80ern tat. Dabei werden Welthits wie „Every?breath you take“, „Roxanne“, „Message?in a?bottle“, „So?lonely“ und viele mehr natürlich nicht fehlen. Da vor einigen Jahren die Nachfrage des Publikums nach Sting-Songs wie zum Beispiel „Englishman?in New York“ immer größer wurde, entschied sich „Regatta de Blanc“,? die Show zu vergrößern. Dank weiterer hochkarätiger Musiker entstand die „Ultimative Sting- und Police-Tribute-Show“. „Regatta de Blanc meets Sting“ nimmt die Zuhörer an die Hand und führt sie in die Zeit ab 1979, als „The?Police“ mit „Roxanne“ den Durchbruch schaffte, und weiter bis in die Gegenwart, wo Sting mit seinen unterschiedlichsten Solo-Konzerten sein Publikum mit jeweils über 20 Welthits verwöhnt.?
Wo auch immer Iren zusammenkommen, schaffen sie einen Ort zum Singen, Musizieren und Tanzen.?„Irish?Maidens“?nimmt dieses Lebensgefühl mit auf einen wilden Ritt über die grüne Insel. Folk­typische Instrumente wie Flöte, Akkordeon und Mandoline erzeugen im Zusammenspiel mit Drums und Gitarren mitreißende Gute-Laune-Melodien. So entstehen schnelle Partystücke, die wie automatisch die Beine in Bewegung versetzen, und leidenschaftliche Balladen, die dazu einladen, sich in den Armen liegend?mitzusingen.?

Tageskarten für diesen Event gibt es unter Proticket.de?zum Preis von 8,50 Euro zzgl.?VVK-Gebühr?und an der Abendkasse für zehn Euro.?
Saisonkarten sind an?den?bekannten Iserlohner?VVK-Stellen?für 12,50 Euro zzgl. VVK-Gebühr und für 15 Euro an der Abendkasse erhältlich.