Alfa-Mobil in Iserlohn: Mut, Lesen und Schreiben zu lernen

Das Alfa-Mobil kommt nach Iserlohn
Das Alfa-Mobil steht am 29. August vor der VHS Iserlohn auf dem Bahnhofsplatz. (Foto: Stadt Iserlohn)

Iserlohn. Zeitung lesen, Notizen für die Kinder schreiben – für zirka 8.500 deutsche Erwachsene in Iserlohn sind diese Alltagshandlungen kaum zu überwindende Hürden. Um auf Hilfsangebote aufmerksam zu machen, kommt das Alfa-Mobil des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung (BVAG) am Mittwoch, 29. August, nach Iserlohn. Von 10 bis 14 Uhr wird es auf dem Bahnhofsvorplatz in Iserlohn stehen.

Das Alfa-Mobil folgt einer Einladung der Volkshochschule Iserlohn, die traditionell wie alle Volkshochschulen einen Lese- und Schreibkurs für deutschsprachige Erwachsene im Programmbereich Grundbildung anbietet (immer donnerstags, vom 13.9. bis 13.12., 16 bis 18.15 Uhr; Infos unter Tel. 02371 / 217-1945). In entspannter Atmosphäre werden die Teilnehmenden individuell gefördert, je nachdem, ob sie Buchstaben, Wörter, Sätze oder Texte üben möchten. Die Kursgebühr ist ermäßigungsfähig bei Vorlage eines entsprechenden Leistungsbescheides.

„Die besten Botschafter für Lese- und Schreibkurse sind natürlich unsere Kursteilnehmenden selbst“, sagt die zuständige Programmbereichsleiterin Claudia Weigel von der VHS Iserlohn. Deshalb wird auch in Iserlohn die Aktion von Kursteilnehmenden begleitet, die anderen Mut machen können, den Schritt in einen Alphabetisierungskurs zu wagen.

Am Alfa-Mobil informieren die Mitarbeiter des BVAG im Rahmen der Kampagne „Nur Mut. Der nächste Schritt lohnt sich“ auch allgemein zum Thema Analphabetismus in Deutschland, von dem laut einer Studie rund acht Millionen Deutsche betroffen sind. Mit den Alfa-Mobil-Aktionen sollen betroffene Personen sowohl direkt als auch indirekt über eine breite Öffentlichkeit angesprochen werden. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.