Anthony Camara verstärkt Roosters, Märkische Bank weiterhin Sponsor

Anthony Camara war 2011 im Dress vom NHL-Team Boston Bruins im Ausbildungscamp aktiv. (Foto: Sarah Connors)

Iserlohn. Die Iserlohn Roosters haben sich entschieden, ihren Kader noch mit einem weiteren Stürmer zu ergänzen. Deshalb wechselt der 24 Jahre alte Kanadier Anthony Camara von den Graz99ers aus der österreichischen Erste-Bank-Liga an den Seilersee.

Er unterzeichnete einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Spielzeit. „Aufgrund der Verletzung von Louie Caporusso war es uns wichtig, den Kader noch ein wenig breiter aufzustellen. Das ist uns mit Anthony gelungen“, so Manager Karsten Mende.

Camara begann seine Karriere in der Ontario Hockey League, der kanadischen Juniorenliga, stand in Saginaw und Barrie unter Vertrag, gehörte in der Saison 2012 bis 2013 auch zum Kader der kanadischen Nationalmannschaft für die U20-WM. Bereits zwei Jahre zuvor war er von den Boston Bruins in der dritten Runde an 81. Position gedraftet worden. In der Organisation der Bruins unterzeichnete Camara anschließend seinen ersten Profivertrag, spielte allerdings ausschließlich in den Farmteams. Im Sommer 2017 entschied er sich für einen Wechsel nach Europa, heuerte zuerst bei den Odense Bulldogs in der dänischen Liga an, bevor er im Januar nach Graz wechselte. Dort erzielte er in 14 Spielen fünf Treffer und bereitete sechs weitere Tore vor.

„Anthony ist ein sehr physischer Spieler, der uns mehr Tiefe geben wird. Er ist ein harter Arbeiter, der auch Tore schießen kann“, sagt Roosters-Cheftrainer Rob Daum.

Märkische Bank verlängert Sponsoring

Und es gibt noch eine Verlängerung zu vermelden: Die Märkische Bank mit Hauptsitz in Hagen wird auch in den kommenden drei Jahren zum Hauptsponsoren-Pool der Iserlohn Roosters gehören.

Kurz vor dem Beginn der Playoffs 2018 verständigten sich beide Seiten auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit. „Gute Partnerschaften muss man auf ganz besondere Weise leben. Das haben wir in der Vergangenheit getan und das werden wir auch in Zukunft tun“, sagt Hermann Backhaus, Vorstandsvorsitzender der Märkischen Bank.

Dabei wird die Verbindung weit über die obligatorische Kooperation von Sponsor und Gesponsertem hinaus gelebt. „Natürlich geht es um Sichtbarkeit und einen Multiplikator-Effekt. Als Genossenschaftsbank übernehmen wir Verantwortung in der Region für die Region. Ganz nach dem Slogan ‚Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele‘. Eine Eishockeymannschaft funktioniert nach dem gleichen Prinzip und das verbindet uns mit den Iserlohn Roosters“, so Backhaus weiter.

Schon seit 2005 arbeiten die Iserlohn Roosters und die Märkische Bank zusammen. „Ich erinnere mich gut, dass Hermann Backhaus in einem unserer ersten Gespräche versprochen hat, dass diese Zusammenarbeit nicht als kurzfristiges Intermezzo, sondern als langfristige Strategie ausgelegt ist, die beiden Seiten bei ihrer Entwicklung helfen soll. Dies ist vollauf gelungen. Auch die sportlichen Erfolge unserer Mannschaft in den zurückliegenden Jahren basieren auf dem Sponsoring-Engagement so engagierter Partner wie der Märkischen Bank“, so Wolfgang Brück, geschäftsführender Gesellschafter der Iserlohn Roosters.

Neben dem Trikotsponsoring hat die Märkische Bank in den letzten Jahren zu zahlreichen Autogrammstunden an ihren unterschiedlichen Standorten eingeladen, Sponsorentreffen mitgestaltet und zahlreiche weitere Maßnahmen zugunsten der Roosters-Fans und Mitglieder unterstützt. Das gilt auch wieder seit dem vergangen Montag. Dann begann eine besondere Trikot-Versteigerung, deren Erlös dem Iserlohner Eishockey-Nachwuchs zu Gute kommt. Die Märkische Bank versteigert die „Game-Worn-Trikots“, die die Roosters bei den Spielen am 12. Januar gegen die Düsseldorfer EG und am 28. Februar gegen die Kölner Haie getragen haben. Die Spezial-Trikots tragen auf der Brust ein zusätzliches Logo der Märkischen Bank.

Die Trikot-Versteigerung läuft über die Homepage der Bank.

Das Mindestgebot liegt bei 59 Euro. Der gesamte Erlös wird den Young Roosters zur Verfügung gestellt.