Außenanlagen am Gymnasium Letmathe 

Gute Laune bei den Schülerinnen und Schülern sowie allen Verantwortlichen bei der Präsentation der Umgestaltung der Außenanlage des Letmather Gymnasiums. (Foto: Stadt Iserlohn)

Gute Laune bei den Schülerinnen und Schülern sowie allen Verantwortlichen bei der Präsentation der Umgestaltung der Außenanlage des Letmather Gymnasiums. (Foto: Stadt Iserlohn)

Iserlohn. Passend zum Beginn des Frühlings konnten jetzt die landschaftsgärtnerischen Arbeiten am Gymnasium Letmathe abgeschlossen werden. Insgesamt wurden zirka 1500 Quadratmeter Platz- und Wegeflächen überarbeitet und hergestellt. Dazu gehören die Überarbeitung des Schulhofes im Rahmen des Programmes „Bunte Schulhöfe“, die Herstellung einer Terrasse für die neue Mensa und der Bau eines Bolzplatzes. Im Rahmen eines Pressetermines wurden die nun fertig gestalteten Außenanlagen vorgestellt.

Zur Überarbeitung des Schulhofes im Rahmen des Programmes „Bunte Schulhöfe“ gehörte zum Beispiel der Einbau verschiedener Spielgeräte wie Balancierbalken und einer Spielkombinationsanlage am Hang. Dazu kommt der Einbau von Sitzblöcken und die Herstellung von vorgelagerten terrassierten Platzflächen im Bereich des Haupteingangs sowie die Herstellung von Sitzgelegenheiten aus Sichtbetonblöcken mit Holzauflagen im Bereich der oberen Schulhöfe.
Außerdem der Bau eines Freiluftklassenzimmers und das Anlegen einer Zufahrt zum Eingangsbereich aus Rasenfugenpflaster. Zudem wurden die Treppenpodeste überarbeitet. Durch die Herstellung eines Weges durch den Cotoneaster-Hang und das Anlegen von Rasenflächen, um den Schulhof offener und freundlicher zu gestalten, sowie diverse Baumpflanzungen und Pflanzbeeten sind die Außenanlagen ein echter Hingucker geworden.
Im Außenbereich der neuen Mensa wurde eine Terrasse samt barrierefreiem Zugang gebaut sowie unter anderem Zierbeeten mit Gräsern und Stauden angelegt. Für die Kicker unter den Schülerinnen und Schülern gibt es einen neuen Bolzplatz. Auf knapp 700 Quadratmetern kann man nach Herzenslust bolzen. Und wenn ein Schuss daneben geht, dann halten die neuen Ballfangzäunen das Leder auf. Die Vorplanung für die Arbeiten hat das Landschaftsarchitekturbüro Martina Hoff aus Essen erstellt. Dabei wurden auch die Ideen der Schüler und des Lehrerkollegiums mit aufgenommen. Für die Ausführung war die Abteilung Stadterneuerung und Freiraumplanung im Bereich Städtebau der Stadt Iserlohn zuständig. Die Kosten für die gesamte Maßnahme sind noch nicht komplett abgerechnet, sie werden aber voraussichtlich unter den veranschlagten 350.000 Euro liegen.