Awo: Neue Gesichter, neue Schwerpunkte

Neue Gesichter, neue Aufgaben, neue Schwerpunkte: Susanne Jakoby, (l.) Awo-Betriebsleitung Bildung, Beruf und Integration, stellte den Wechsel in Iserlohn vor. Das Foto zeigt neben Susanne Jakoby (v.l.) Meinolf Remmert, Miriam Remmert, Sabine Bruchmann-Allek, Judith Krüger und Kata Golenko. (Foto: A. Schneider)

Iserlohn. (as) Niemals geht man so ganz. Das gilt auch für Meinolf Remmert. Obwohl der Teamleiter Migration des Awo-Unterbezirks Hagen / Märkischer Kreis und Leiter der Iserlohner Integrationsagentur nun hauptberuflich in den Betriebsrat des Awo-Unterbezirks wechselt, bleibt er den Iserlohner Kolleginnen doch wenigstens noch ein paar Stunden pro Woche erhalten. Das Wachsen und Werden des Cafés am Fritz-Kühn-Platz wird er von seinem Iserlohner Schreibtisch aus weiter begleiten und auch das Programm Wegweiser, ein Präventionsprojekt, mit dem man dem gewaltbereiten Salafismus, der auch im Märkischen Kreis und in Hagen blühen kann, die Stirn bieten möchte, will er zum Teil von Iserlohn aus betreuen.
Der Weggang von Meinolf Remmert hat natürlich personelle Konsequenzen bei der Iserlohner Awo. Die Stelle der Standortleitung in Iserlohn teilen sich künftig Kata Golenko und Miriam Remmert. Letztere übernimmt zudem die Leitung der Integrationsagentur. Unterstützt wird sie dabei von Judith Krüger, die auch für die Stadtteilentwicklung in der Südstadt verantwortlich ist.
Hier mischt sich vieles. Erfahrungen aus dem Programm APP, kurz für Arbeit, Potenziale, Perspektiven, das Flüchtlingen helfen soll, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, treffen auf bestürzende Berichte aus den Beratungsgesprächen für traumatisierte geflüchtete Frauen mit Gewalterfahrung. Deshalb steht fest: Die beiden Frauen geben der Integrationsagentur eine neue Handschrift.
Die zeigt sich durchaus schon beim Sommerangebot der Integrationsagentur. So bieten sie beispielsweise von Dienstag, 31. Juli, bis Freitag, 3. August, einen Fahrradkurs für Frauen mit Fluchterfahrung an. „In den Kursen haben wir erfahren, wie wichtig es für die Frauen ist, Fahrrad fahren zu lernen und sich hier im Straßenverkehr zurecht zu finden“, sagt Judith Krüger.

Fahrräder für
Frauen gesucht

Weil es nicht unbedingt damit getan ist, radeln zu können, setzen die Frauen von der Integrationsagentur auf die heimische Bevölkerung. Sie bitten am Freitag, 10. August, zu einer Spendenaktion: Damenräder für Kursteilnehmerinnen aus dem Radprojekt. Fahrtüchtig und verkehrssicher sollten sie sein. Wer ein Rad hat und es nicht mehr benötigt, ist samt Rad am 10. August in der Zeit von 18 bis 20 Uhr auf dem Innenhof der Awo in Iserlohn, Peterstraße 15, willkommen.
Weitere Integrationsagentur-Angebote in der Ferienzeit wenden sich an alle Bewohnerinnen und Bewohner der Südstadt und darüber hinaus – ein Tanzabend für Frauen und Kinder im Kinder- und Jugendzentrum am Karnacksweg 44 am Dienstag, 31. Juli, beispielsweise oder das fröhliche Werken, Gestalten, Nähen, Fotografieren oder Tanzen, zu dem die Awo am Montag und Dienstag, 27. und 28. August, in ihre Räume an der Peterstraße 15 einlädt. Die Veranstaltung an den beiden Tagen vor Schulbeginn wird finanziert aus den Landesmitteln des Programms Kulturrucksack.
Ganz neu im Iserlohner Awo-Team ist Sabine Bruchmann-Allek. Sie verantwortet nun das Bildungsforum. Das Programm-Paket ist zwar noch nicht ganz geschnürt, aber es macht Lust, demnächst darin zu stöbern. Eine Kräutertour zum Seilersee gehört genau so zum Angebot wie gemeinsame Veranstaltungen mit der Verbraucherberatung zum Thema Mikroplastik. Wie groß ist die Gefahr, die von den winzigen Teilchen ausgeht? Krieg und Frieden bestimmen einen Teil des Angebots im Bereich der politischen Bildung. Wieder andere Themen wie zum Beispiel Demokratieverständnis, Gesellschaft und Salafismus wenden sich auch an Menschen mit Fluchterfahrung.
Meinolf Remmert mag zwar in den Awo-Unterbezirks-Betriebsrat nach Hagen wechseln. In Iserlohn aber hinterlässt er ein neugieriges und engagiertes Team, das sich weiter für das Leben und Zusammenleben in Iserlohn und dem Märkischen Kreis einsetzen wird.