Baumtafeln sollen Iserlohnern „ihren“ Wald näher bringen

Mit einer großen „Sommerwanderung“ sollen die neuen Schilder des Baum-Lehrpfads

Mit einer großen „Sommerwanderung“ sollen die neuen Schilder des Baum-Lehrpfads
eingeweiht werden. Dann lernen junge und auch so manch älterer Iserlohner noch etwas über die heimischen Wälder. (Foto: Heiko Cordes)

Iserlohn. (hc) Iserlohn trägt nicht umsonst den Titel „Waldstadt“. Es gibt sehr viele Wälder mit vielen verschiedenen Baumarten. Doch wer kann eigentlich einen Zier-Apfel von einem Berg-Ahorn unterscheiden?
Damit Kinder und Jugendlich wieder mehr Wissen über die heimische Flora und Fauna sammeln können, hat die Stadt Iserlohn und der ehrenamtliche Dienst „Continue“ nun 20 Tafeln erstellen lassen, die die heimischen Baumarten erklären. Von der städtischen Biologin Patricia White wurden die Baumarten rund um den Seilersee bestimmt. Anschließend wurden die Tafeln erstellt, die in den nächsten Tagen rund um das beliebte Ausflugsziel aufgestellt werden. Es wird ein richtiger Rundgang, den die Iserlohner da geboten bekommen.

Wanderung zum Auftakt
Quasi zur Eröffnung wird Continue auch eine große Sommerwanderung am Sonntag, 11. Juni, anbieten. Unter der Führung von Wanderführerin Gesche Rademacher kann man ab 10 Uhr rund um den Seilsee wandern, die neuen Schilder des „Baum-Lehrpfads“ erkunden und sich anschließend in der Koch schule des „Vier-Jahreszeiten“ einfinden um sich zu stärken. Treffpunkt ist der Parkplatzz am Seilersee-Restaurant, Seeuferstraße 32.
Es ist bereits die zweite Veranstaltung der Continue-Wanderserie, die der ehrenamtliche Dienst gemeinsam mit dem Sauerländischen Gebirgsverein organisiert. Den Auftakt gab es am Sonntag, 12 März, zur „Frühlings-Wanderung“ am Forsthaus Löhnen. Rund 70 Personen waren gekommen. Das Alter war dabei bunt gemischt – von jung bis alt – alle waren interessiert und voller Elan dabei.
Ähnliches erhoffen sich die Veranstalter auch für die zweite Veranstaltung. Generationsübergreifend sollen die Menschen den Baum-Lehrpfad erkunden und gerade die Jüngeren können dabei von der Erfahrung und dem Wissen der Älteren profitieren.
Kinder lernen von Eltern und Großeltern
„Das soll ja auch das Ziel sein: Dass Menschen von jung bis alt gemeinsam den Wald in Iserlohn erkunden“, erklärt Anna-Lena Wolfsheimer von Continue.
Und ihre Kollegin Nicole Behlau ergänzt: „Iserlohn hat so viele schöne Ecken, die man erkunden kann.“
Wandern im Winter
Der Wald um den Seilersee gehört sicherlich dazu und deshalb soll er auch am Sonntag, 14. Januar 2018, Ort der Abschlusswanderung sein. Dann ist der Winter Thema. Und Lieselotte Berthold gibt schon einmal einen Ausblick auf die kommenden Jahre: „Dann werden wir die Wanderungen jeweils gemäß den Jahreszeiten tauschen, so dass man die Orte im Frühling, Sommer, Herbst und Winter je einmal sehen kann.“ Dann sollen auch die Ehrenämtler von Continue die Führung bei den Wanderungen übernehmen. Diese haben eine dreiwöchige Ausbildung unter Bertholds Leitung absolviert. Sie erhielten ein Zertifikat „EFI – Erfahrungswissen für Iserlohn“ und sollen das dort erworbene Wissen während der Wanderungen verwenden.Der Baum-Lehrpfad soll dabei am Seilersee als Basis für den dortigen Rundgang dienen. Die Schilder sind übrigens mit einer „Anti-Graffiti-Folie“ überzogen, die helfen soll etwaige Schmierereien schneller zu entfernen. „Wir bitten aber darum, dass das jetzt nicht ausprobiert wird“, so Wolfsheimer. Die Informationen auf den Schildern sind sehr informativ und übersichtlich gestaltet – pädagogisch wertvoll.Wer sich selbst von den neuen Schildern überzeugen möchte und für die Familienwanderung interessiert, wird gebeten, sich bis Donnerstag, 8. Juni, im Continue-Büro unter Tel. 02371 / 217-2095 zu melden.