Benefiz-CD unterstützt das Frauenhaus

Iserlohn. (clau) Der Traum vom großen Glück zu zweit – ob nun mit oder ohne Trauschein – entwickelt sich in einzelnen Beziehungen früher oder später zum Alptraum. Aus dem erhofften Märchen von harmonischer Zweisamkeit und von liebevoller Sicherheit in der klassischen „Vater-Mutter-Kind“-Lebensgemeinschaft wird für manche Frauen ein Horror. Im wahrsten Sinne des Wortes schlagartig oder auch schleichend wachsen Gewaltbeziehungen sich aus, zu deren Opfer meist nicht die Männer, sondern eher die Frauen und Kinder der Familie werden.

Sie präsentieren die Benefiz-Hör-CD „Märchen für Erwachsene“: Martin Koch (Sparkasse Iserlohn), Charlotte Kroll (Fölok und Förderverein des Frauenhauses), Petra Keil (Vorsitzende des Fördervereins des Frauenhauses), Magdalena Janotte (Märchenerzählerin), Martina Claus und Lutz-Tim Tölle (Förderverein des Frauenhauses). (Foto: Tölle)

Schutz und Hilfe

Im seit 1990 bestehenden Iserlohner Frauenhaus finden immer wieder Frauen Schutz: Manche haben die Gewalt in ihrer Ehe Jahrzehnte lang ausgehalten, bis die Kinder erwachsen sind und bis sie selbst einfach nicht mehr weiterkönnen. Manche reißen sich früher los und befreien sich und ihre Kinder aus einer für sie unerträglichen Situation. Oft sind Drogen im Spiel oder Alkohol. Gewalt und Missbrauch haben tiefe Wunden nicht nur körperlich hinterlassen. Manche Frauen kommen zudem aus einem Kulturkreis, in dem es gar nicht üblich ist, dass Frauen allein leben.

Sie alle bekommen im Frauenhaus nicht nur Schutz und Sicherheit, sondern auch verschiedenste Hilfen, um nach einer Weile wieder – oder erstmals – in einem eigenen Leben Fuß zu fassen. Dazu braucht es Möbel, Hausrat, Kleidung, ärztliche Versorgung, psychologische Hilfe, viel Beratung und Begleitung. Das alles kostet.

Das alles kostet

Der „Förderverein Frauenhaus Iserlohn“, der sich im Jahr 2004 gründete, hat auch im auslaufenden Jahr unterschiedlichste Projekte angeschoben, ausgeführt und finanziert. Angefangen mit Hilfen bei Umzügen, Finanzierung der in Teilzeit beschäftigten Erzieherin bis hin zur Unterstützung bei Ausflügen. Geld kommt herein durch Spenden oder Benefizveranstaltungen. Zuletzt hatte der Verein zu diesem Zweck im November zu einem Märchenabend mit Magdalena Janotte – musikalisch begleitet von Elena Wilkens – in die Städtische Galerie eingeladen.

Dieser Abend hatte hörenswerte Folgen! Die in Iserlohn äußerst gern gehörte Erzählerin Magdalena Janotte erklärte sich bereit, aus dem Programm des Abends eine Benefiz-Hör-CD unter Jazzbegleitung von Werner Geck zu machen. Die CD „Märchen für Erwachsene“ ist für 7,50 Euro erhältlich bei der Stadtinformation am Bahnhof, in der Iserlohner Stadtbücherei am Alten Rathausplatz, bei Spielwaren Sondermann in der Wasserstraße und im Café Hilbrand an der Bremke1.

Märchen machen Träume wahr

Viele Förderer haben unentgeltlich mitgewirkt, um diesen Hörgenuss so günstig zu machen: Der Förderverein Lokalfunk Iserlohn hat die CD aufgenommen und bearbeitet, das zugehörige Booklet mit vielen Fotos und Texten stammt vom Photostudio Tölle. Die Sparkasse Iserlohn hat das Projekt unterstützt – und die Künstler Janotte und Geck verzichteten auf eine Gage.

„Sheherazade“, „Schneidersfrau“, „Holles Apfelgarten“, „Froschkönig“, „Erschaffung der Frau“, „Die Katze“ und „Adler“ – sieben Märchen sind auf der Benefiz-CD zu hören. Wer sie kauft, hilft mit, manchen Alptraum zu beenden und manchen Frauen-Traum von Frieden und Selbstbestimmung wahrwerden zu lassen.

Der Förderverein Frauenhaus Iserlohn kann auch auf direktem Wege durch Spenden unterstützt werden:

Konto-Nummer 18071357
Sparkasse Iserlohn, Bankleitzahl 445 500 45