Bürgermeisterwahl in Iserlohn

Iserlohn. Morgen gilt’s. Morgen hat Iserlohn die Wahl. Am Sonntag, 13. September 2015, ist der Posten des Bürgermeisters der Wahlstadt neu zu besetzen. Drei Kandidaten stellen sich zur Wahl:

Einer will’s bleiben, zwei wollen ihn ablösen. Hier hängen die drei Kandidaten gemeinsam an der Wand. Am morgigen Sonntag, 13. September, steht in Iserlohn der Posten des Stadtoberhauptes zur Wahl. Im Falle einer Stichwahl geht es am 27. September nochmals an die Urnen. (Foto: Claudia Eckhoff)
Einer will’s bleiben, zwei wollen ihn ablösen. Hier hängen die drei Kandidaten gemeinsam an der Wand. Am morgigen Sonntag, 13. September, steht in Iserlohn der Posten des Stadtoberhauptes zur Wahl. Im Falle einer Stichwahl geht es am 27. September nochmals an die Urnen. (Foto: Claudia Eckhoff)

85 Wahllokale

Es werden 85 Wahllokale im gesamten Stadtgebiet eingerichtet. Rund 76.000 Wahlberechtigte sind beim Wahlamt der Stadt Iserlohn für die Bürgermeisterwahl registriert. Jeder Wahlberechtigte hat eine Stimme, mit der er den Bürgermeister/ die Bürgermeisterin wählen kann. Gewählt ist der Bewerber beziehungsweise die Bewerberin, der/die mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhält (absolute Mehrheit). Sollte am 13. September keiner der Kandidaten diese Mehrheit erzielen, findet am Sonntag. 27. September, eine Stichwahl zwischen den zwei Kandidaten statt, die im ersten Wahlgang die meisten Stimmen erhalten haben.

Das Wahlamt der Stadt Iserlohn macht nochmals darauf aufmerksam, dass Wähler, die Briefwahlunterlagen für die Wahl des Bürgermeisters/der Bürgermeisterin der Stadt Iserlohn beantragt haben, nach der Kommunalwahlordnung für die Wahl im Stimmbezirk (Wahllokal) im Wählerverzeichnis mit einer Kennung gesperrt wurden. Dies hat zur Folge, dass eine Wahl auch im Wahllokal nur noch gegen Vorlage eines gültigen Wahlscheines möglich ist. Sollten beantragte Briefwahlunterlagen nicht ankommen und wird dies glaubhaft erklärt, so kann nur bis zum heutigen Samstag, 12. September, um 12 Uhr ein neuer Wahlschein erteilt werden.

Hinweis

Weiterhin weist das Wahlamt darauf hin, dass bei der Auszählung der Briefwahlstimmen nur die Wahlbriefe berücksichtigt werden können, die bis zum Wahlsonntag um 16 Uhr beim Wahlamt der Stadt Iserlohn eingegangen sind.

Bei postalischer Übersendung  der Wahlbriefe ist unbedingt der Postweg zu bedenken, eine Sonntagszustellung durch die Post findet nicht statt. Die Briefwahlunterlagen können auch bei der Stadt abgegeben bzw. in einen der Hausbriefkästen der Iserlohner Rathäuser am Schillerplatz und Werner-Jacobi-Platz oder der Bürgerbüros in Hennen, Hennener Bahnhofstraße 20a, oder Letmathe, Von der Kuhlen-Straße 14, eingeworfen werden. Die Hausbriefkästen werden letztmalig am Wahlsonntag, 13. September, um 16 Uhr geleert. Die Wahlvorstände in den Wahllokalen dürfen keine Briefwahlunterlagen annehmen.

Noch ist Zeit, um sich mit den drei ganz unterschiedlichen Kandidaten und ihren Visionen für die Stadt auseinanderzusetzen. Alle drei stellen sich und ihre Programme auf ihren umfangreichen Internetseiten dar. Bürgerinnen und Bürger, die ihre Wahl noch nicht getroffen haben, können sich also noch immer ein gutes Bild machen, bis morgen früh die Wahllokale öffnen.
Auf zur Wahl!

Für die Wähler, die auf ihrer Wahlbenachrichtigung den Stimmbezirk 143 mit der Angabe des zuständigen Wahllokals „Grundschule Im Wiesengrund“, Im Wiesengrund 33, 58636 Iserlohn, stehen haben, gilt: Hier hat es eine Änderung gegeben. Der Eingang zum Wahllokal befindet sich im Gebäude der Grundschule Im Wiesengrund, Im Wiesengrund 35, 58636 Iserlohn.
Wer am Wahlsonntag die Iserlohner Wahlergebnisermittlung verfolgen möchte, kann dies live ab 18 Uhr in der Cafeteria des Rathauses am Schillerplatz (1. Untergeschoss) und im Internet unter www.iserlohn.de tun.