Checkpoint-Gala im Parktheater

Iserlohn. (th) Eine Kinder- und Jugendgala für Frieden und soziale Gerechtigkeit – Das allein ist schon eine wirklich gute Sache. Für Iserlohn ist „Mein Talent für unsere Welt“ sogar ein doppelter Glücksfall, da die Gala am Sonntag, 28. Februar 2016, im Parktheater stattfinden wird, und zwar anstatt des sogenannten „ 2. Alternativen Wissenskongress“.

Etwa 100 Jugendliche werden zwischen 14 und 16 Uhr im Parktheater demonstrieren, welch kreatives Potential in ihnen schlummert, oder besser gesagt zum Leben erweckt wurde.
Zirkus, Theater, Film, Tanz und Musik – vielfältige Vorführungen erwarten das Publikum an diesem Nachmittag.

Von den Jugendlichen kommen über 60 aus Iserlohn. Im Rahmen des Projektes „Live Art Studio“ konnten sie seit September im „Checkpoint“ je nach ihren Interessen in verschiedenen Kursen filmen, kochen, handwerken, tanzen und musizieren. Außerdem bot die Zirkusschule Petit eine Gruppe an. Besonders bei dem Zirkus-Projekt beteiligten sich auch viele Flüchtlingskinder, die nach dem Motto „Potentiale statt Angst“ ihre Fluchterlebnisse verarbeitet haben.

Nicht nur „abhängen“

Das Konzept wurde nach dem Vorbild der „blu:boks Berlin“ entwickelt. Der Gedanke dahinter ist, dass es nicht ausreicht, Jugendlichen in schwierigen Lebenssituationen einfach nur einen Ort „zum Abhängen“ zu bieten, da sie dort eben auch, nun ja, „abhängen“ würden.  Stattdessen sollen sie unter professioneller Anleitung an qualitativ hochwertigen Workshops teilnehmen und so ihr eigenes Potential entdecken können.

Die Workshops sind kostenfrei, die teilnehmenden Jugendlichen verpflichten sich aber zu einer regelmäßigen Teilnahme und dazu, sich als Gruppe sozial zu engagieren: „Mein Talent für unsere Welt“.

Einen ähnlichen Ansatz verfolgte das  „Checkpoint“ bereits vor einigen Jahren. Nachdem die Kreativworkshops etwas eingeschlafen waren, wurde das Konzept nun noch einmal konkretisiert und erhielt eine Landesförderung im Rahmen von „NRW hält zusammen“. Im März besteht die Möglichkeit für Neueinsteiger an den Live-Art-Kursen teilzunehmen.

Für Vielfalt und Toleranz

In den letzten Jahren stellte „Checkpoint“ regelmäßig am Jahresende die Projekte im Studio des Parktheaters vor. Aufgrund der Umbaumaßnahmen war dies 2015 aber nicht möglich. Jugendreferent Timon Tesche bemühte sich deshalb eindringlich um eine Alternative. Mit der Gala möchte er bewusst ein Zeichen für Vielfalt, Nächstenliebe und Toleranz setzen und gegen die Werte, die der „Alternative Wissenskongress“ vertritt.

Die AfD-nahe Veranstaltung wendet sich gegen Politik und Medien und vertritt stark rechts angehauchte Verschwörungstheorien. Die Stadt Iserlohn hatte vorm Verwaltungsgericht Arnsberg erfolgreich die Entscheidung verteidigt, einer solchen Veranstaltung keine Plattform zu bieten. Ein tolles Zeichen setzt auch Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens, der die Schirmherrschaft der Kinder- und Jugendgala übernommen hat.

Neben dem Live-Art-Studio des Checkpoint, der blu:boks Berlin und der Zirkusschule Petit sind außerdem „Living Rhythm“, die Quastenflosser Hagen sowie der Kinder- und Jugendrat Iserlohn an der Veranstaltung beteiligt. Für die Moderation wurde Daniel Schneider (WDR) gewonnen.

Veranstalter ist der neue Verein „Lebenswert-Iserlohn“, der sich für die Arbeit im Checkpoint, Lichtblick und Flüchtlingsnetzwerk einsetzt

Kostenlose Karten

Karten sind kostenfrei beim Stadtmarketing im Bahnhof erhältlich. Die unteren Ränge sind bereits restlos belegt, deshalb wurde nun auch der Balkon freigegeben.
Zur Deckung der Veranstaltungskosten werden Spenden gesammelt.