Cyber-Sicherheit gegen Einbrecher der Zukunft: SIHK informiert

Immer mehr „Einbrüche“ passieren im Internet. Davor gilt es sich zu schützen. (Foto: Antje Delater/pixelio.de)

Immer mehr „Einbrüche“ passieren im Internet. Davor gilt es sich zu schützen. (Foto: Antje Delater/pixelio.de)

Südwestfalen. Vernetzte Gebäude zeichnen sich durch einen hohen Komfort, eine effiziente Energienutzung und eine verbesserte Sicherheit aus. Zum Beispiel lässt sich via Smartphone-App aus der Ferne kon­trollieren, ob Fenster und Türen geschlossen sind. Außerdem wird angezeigt, wenn jemand versucht, in das Gebäude einzudringen.
Aber das bedeutet auch: Der Einbrecher der Zukunft kommt nicht mehr mit der Brechstange, sondern hackt sich in das IT-System des Smart-Homes ein und kann dann einfach Türen öffnen.
Wege zu mehr Sicherheit zeigt am Mittwoch, 4. Oktober, ab 16 Uhr eine kostenlose Veranstaltung des Vereins Gebäudetechnik Südwestfalen, in dem Unternehmen der Gebäudetechnik unter Moderation der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) zusammenarbeiten, auf.
Sie findet statt in der Firma „Dial“ in Lüdenscheid. Im Rahmen eines Live-Hackings werden die Gefahren verdeutlicht. Ein Vertreter des Landeskriminalamtes zeigt Möglichkeiten der technischen Prävention. Vertreter aus Industrie, Handwerk und Architektur diskutieren Fragen aus der täglichen Praxis.
Anmeldung bis zum 27. September per E-Mail an info@besseres-bauen.de. Ansprechpartner bei der SIHK ist Dirk Hackenberg, Tel. 02331 / 390-206.