Die ERGI bittet ins Schmuckkästchen

Das neue Schmuckkästchen am Iserlohn Hemberg sucht in Rollhockey-Deutschland seines gleichen. (Foto: tg)

Iserlohn. (tg) Als Ende 2006 die ERG Iserlohn und die NOMA Iserlohn Kangaroos seitens des Sportbüros die Bitte bekamen, einmal gemeinsam aufzulisten, wie und womit die (jetzt) alte Hembergsporthalle optimiert werden könne, war an einen Neubau noch gar nicht zu denken. Nun, gut vier Jahre später, kommen Sportler und Verantwortliche beider Clubs auch einen Monat nach der feierlichen Übergabe immer noch nicht aus dem Stau-nen heraus angesichts ihres neuen Schmuckkästchens.

Dem heimischen Rollhockey-Bundesligisten kam dabei die Ehre zuteil, als erstes ein Meisterschaftsspiel auf dem frisch verlegten Parkett auszutragen. „Wir wollten es uns natürlich nicht nehmen lassen, als einer der beiden Hauptnutzer die Halle in Betrieb zu nehmen“, gesteht Club-Chef Ralf Henke, dass beim Umzug der ERGI in den Neubau die Ratio ein wenig in den Hintergrund rückte – denn andernfalls wären die Iserlohner Altherren-Fußballer die ersten gewesen.

Generalprobe gegen Walsum

Unter Zeitdruck wurde parallel zu den letzten Bautätigkeiten mit der Eingewöhnung begonnen, und um ein Haar wäre die Generalprobe gegen Rekordmeister RESG Walsum zum Eigentor geworden, denn lange lagen die Iserlohner mit 2:4 zurück, um dann mit einem furiosen Endspurt noch 6:4 zu triumphieren.

Der Tribut an den mit heißer Nadel gestrickten Umzug war, dass der Rahmen um das erste Spiel recht nüchtern ausfiel. „Die Zeit, um eine große Eröffnungsfeier auf die Beine zu stellen, hatten wir einfach nicht“, begründet Henke den eher leisen Einzug, dem aber immerhin 400 Zuschauer, darunter auch viele Neugierige anderer heimischer Vereine, beiwohnten.

Doch die große Feier ist für die ERGI deshalb nicht etwa ad acta gelegt worden, vielmehr hielten die Verantwortlichen an ihrem ursprünglichen Plan fest, mit einem Doppelspieltag am 12./13. März sowie einem „Tag der offenen Tür“ am 13. März – an diesem Tag ist der Eintritt frei – ihre offiziellen Einweihung zu begehen.

„Die Basketballer haben mit ihrem Premieren-Fest die Marschroute vorgegeben“, hoffen die ERGI-Macher nun, auf eine ähnliche Resonanz zu stoßen, wenn sie ihre offizielle Eröffnungssause starten werden, bei dem es fast zehn Stunden Rollhockey zu sehen geben wird.

Attraktive Preise für Besucher

„Darüber hinaus werden wir an beiden Tagen auch einige attraktive Preise verlosen“, so Henke weiter, der ansonsten aber zusammen mit seinem Organisationsteam ganz klar den Fokus auf Rollhockey legt – und dazu die gesamte Palette vom Jugendspiel bis hin zur Frauen-Nationalmannschaft abdeckt (siehe Programm).

Wie groß die Neugierde auf die Iserlohner Sporthalle, die in ihrem Inneren mit Parkettboden, Ballfangnetz und abgerundeter Bande sowie Verkaufs- bzw. VIP-Raum nahezu alles bietet, was das Herz begehrt (und auf der 2006er Liste stand), auch in der Rollhockey-Szene ist, zeigen die vielen angekündigten Besuche der Bundesligakonkurrenten für den 13. März.

Besonders aber freuen sich die heimischen Sportler, an diesem Tag auch internationale Gäste begrüßen zu dürfen: Aus Spanien kommt eine Delegation vom befreundeten Club aus St. Cugat.

Rollhockey am 12. und 13. März 2011 – Das Programm

Samstag, 12. März:

  • 15.30 Uhr – DRIV-Pokal, Achtelfinale
    ERG Iserlohn – RSC Darmstadt

Sonntag, 13. März (Tag der offenen Tür)

  • 11.00 Uhr – Regionalliga West
    ERG Iserlohn II – RC de Lichtstad
  • 12.45 Uhr – Einlagespiel
    Deutsche Frauen-Nationalmannschaft
    Deutsche U20-Nationalmannschaft (Männer)
  • 14.00 Uhr – Premiere der Iserlohner U9-Youngster
    ERG Iserlohn – Germania Herringen
  • 15.30 Uhr – 1. Bundesliga
    ERG Iserlohn – RHC Recklinghausen