Die Seele Russlands in Iserlohn

Iserlohn. Es gibt inzwischen viele unterschiedliche sogenannte Kosaken-Formationen, aber nur einen Don-Kosaken-Chor Serge Jaroff unter der Leitung von Wanja Hlibka.

Dieser Weltklasse-Chor, bekannt aus unzähligen Fernsehsendungen und CD Einspielungen, wird am Freitag, 27. Januar 2012, um 20 Uhr, stimmgewaltig mit einem bravourösen, neuen Konzertprogramm in der Obersten Stadtkirche gastieren. Durch eine langjährige Gastspieltätigkeit hat gerade dieser Chor unter seinem künstlerischen Leiter Wanja Hlibka überall unzählige begeisterte und treue Zuhörer. Die Konzerte sind inzwischen wohl mit dem Begriff „Kult“ zu umschreiben und werden mit stehenden Ovationen gefeiert. Viele Fernsehanstalten haben ausführlich über den Chor und seine künstlerische Arbeit berichtet.

Wanja Hlibka, der Leiter und Dirigent des hochkarätigen Spitzenensembles hat viele Jahre als jüngster Solist im weltberühmten Chor von Serge Jaroff gesungen und hat die Original-Arrangements aus Ausgangsbasis seiner künstlerischen Arbeit nutzen dürfen. Die übrigen Sänger kommen von großen osteuropäischen Opernhäusern. Sie begeistern mit zum Teil sensationellen Stimmen in einem oft geradezu überirdischen Klang. Die stimmgewaltigen Solisten werden gern als „russisches Stimmwunder“ bezeichnet. Sie vermitteln mit ihren einmalig kraftvollen, herrlich timbrierten Stimmen den ganzen Zauber und auch die eigene Melancholie der russischen Musik. Ihr Repertoire reicht von den festlichen Gesängen der russisch-orthodoxen Kirche über begehrte Volksweisen bis hin zu großen, klassischen Komponisten. In memoriam Serge Jaroff, der seine Don Kosaken einst zu Weltruhm führte.

Karten Kosten 15 Euro im Vorverkauf:

  • Stadtinformation am Stadtbahnhof, Telefon 0 23 71 / 2 17 18 19
  • Buchhandlung Alpha, Wasserstraße 18, Telefon 0 23 71 / 2 93 97

Restkarten wird es an der Konzertkasse für 17 Euro geben.